Nokia stellt Marketing seiner Multimedia-Sparte um

Mittwoch, 31. Mai 2006
Gewinnen an Bedeutung: Interaktive City-Lights
Gewinnen an Bedeutung: Interaktive City-Lights

Rund ein Jahr nach Einführung der Premium-Marke N-Series richtet Nokia das Marketing seiner Multimediasparte neu aus. Um den Unterschied zwischen herkömmlichen Handys und den mit hochwertigen Kameras, Musikplayern und drahtlosem Internetzugang ausgestatteten N-Series-Geräten zu verdeutlichen, will der Konzern künftig den Erlebnischarakter in der Kommunikation deutlicher hervorheben. Die Folge ist eine Abkehr von der klassischen Werbung und die Stärkung der Below-the-Line-Kommunikation. In welchem Ausmaß Gelder umgeschichtet werden, zeigen die Pläne für das 2. Halbjahr: Von dem hohen dreistelligen Millionenbetrag, der für den europäischen Markt bereit steht, wird laut Europa-Marketingchef Thomas Knops nur noch ein Anteil von etwa 40 Prozent in Above-the-Line-Maßnahmen fließen. Vor nicht allzu langer Zeit gab Nokia noch 50 Prozent des Budgets für Werbung in den klassischen Medien aus. "Der Trend hin zu Below-the-Line wird sich noch verstärken", kündigt Knops an.

Während IP Deutschland, Sevenone Media und Co als Verlierer bereits feststehen, dürften die Vermarkter von Außenwerbeflächen weniger betroffen sein. "Auch interaktive Außenwerbeformate werden an Bedeutung gewinnen", kündigt Knops an. Darüber hinaus will Nokia die eingesparten Mittel nutzen, um den Markenauftritt am PoS deutlich aufzuwerten. Von der Kehrtwende im Marketing profitieren wird auch das Medium Internet. Knops will den Etat deutlich erhöhen.

Aller Begeisterung für Below-the-Line zum Trotz wird Nokia weiterhin ein ausreichendes Grundrauschen in den klassischen Medien sicherstellen. "Wir brauchen weiterhin TV-Spots und Anzeigen, um Bekanntheit aufzubauen", sagt Knops. Daher werden Modelle wie das N70, N71 und N80 sowie das N93 auch klassisch beworben. Die von Lowe, London, kreierten Spots und Anzeigen werden von Gramm, Düsseldorf, adaptiert. Planung und Einkauf übernimmt Mediacom in Düsseldorf. Mas

Die Hintergründe zur neuen Strategie erfahren Leser in der HORIZONT-Ausgabe 22/06, die am Donnerstag, 1. Juni, erscheint.

Meist gelesen
stats