Nokia greift mit Windows-Phone Lumia an / Massive Werbespendings

Donnerstag, 27. Oktober 2011
Das Vorzeigeprodukt Lumia 800 soll mit Design und Betriebssystem überzeugen
Das Vorzeigeprodukt Lumia 800 soll mit Design und Betriebssystem überzeugen

Der „finnische Patient" Nokia hat heute seine lang ersehnten Windows-Phones vorgestellt. Die Handys, darunter das Flaggschiff Lumia 800, sind die ersten sichtbaren Ergebnisse der Zusammenarbeit zwischen Nokia und Microsoft. Eine Premiere gibt es auch bei der Werbung: die zugehörige Kampagne ist die erste große Arbeit von Nokias neuer Kreativagentur Inferno.
Nokia verspricht sich viel von den neuen Windows-Phones. Der Handykonzern hatte zu Jahresbeginn bekanntgegeben, seine Mobiltelefone künftig mit dem Microsoft-Betriebssystem auszustatten anstatt weiterhin auf das eigene Symbian-System zu setzen - denn das hatte gegenüber den Handy-Betriebssystemen von Apple und Google deutlich an Marktanteilen verloren. Um im zukunftsträchtigen Markt für Smartphones nicht ganz den Anschluss zu verlieren, greift Nokia nun an - mit neuen Geräten und massiven Marketinginvestitionen.

Unternehmenschef Stephen Elop präsentierte auf der heutigen Nokia World in London - der jährlichen Hausmesse für Kunden, Partner und Journalisten - gleich eine Reihe von neuen Handys, allen voran die Windows-Phone-7-Modelle Lumia 800 und 710. Ersteres ist das Highend-Produkt und soll Apples iPhone sowie Samsungs Galaxy Nexus Konkurrenz machen.

Der voraussichtliche Preis ist mit rund 500 Euro konkurrenzfähig. Mobilfunkexperten nach besticht das Gerät vor allem durch sein exzellentes Design, während die technischen Features wegen der strikten Microsoft-Vorgaben eher dem Standard entsprechen: 1,4-GHz-Prozessor, 8-Megapixel-Kamera, 3,7-Zoll-Display mit 800 x 480 Pixel Auflösung, 16 GB Speicher - nicht erweiterbar. Auch das spricht dafür, dass sich Nokia im Kampf um Marktanteile weniger in technischen Details verlieren, sondern mit einem schicken Design und viel Marketing-Tam-Tam brillieren will. Für die Markteinführung nimmt der Konzern angeblich dreimal so viel Werbegelder als je zuvor für ein Nokia-Gerät in die Hand. Was das in Zahlen heißt, ist unklar.

Ein über einminütiger TV-Spot ist bereits auf dem Youtube-Kanal von Nokia zu sehen - ebenso wie diverse Produktvideos. Die TV-Kampagne ist zugleich die erste Arbeit von Nokias neuer Kreativagentur Inferno in London. Der Konzern hatte ich im Sommer von seinem langährigen Stammbetreuer Wieden + Kennedy getrennt.


Ob der TV-Spot auch in Deutschland läuft und wie die weiteren Werbemaßnahmen aussehen, ist noch nicht bekannt. Hierzulande soll das Gerät - als vorerst einziges der neuen Windows Phones - im November auf den Markt kommen. Das Lumia 710, eine leicht abgespeckte Version, feiert seine Marktpremiere auf dem asiatischen Kontinent und dürfte somit frühestens Anfang 2012 folgen. Weitere vier, auf der Nokia World ebenfalls vorgestellte Windows Phones der sogenannten Asha-Serie wurden speziell für Schwellenländer entwickelt. mh
Meist gelesen
stats