Nokia beerdigt Services-Marke Ovi

Dienstag, 17. Mai 2011
Nokia: Rückbesinnung auf die Dachmarke
Nokia: Rückbesinnung auf die Dachmarke
Themenseiten zu diesem Artikel:

Nokia Dachmarke Handyriese Microsoft Susanne Moormann


Nokia fokussiert sich wieder stärker auf die Dachmarke. Der finnische Handyriese wird seine 2007 eingeführte Brand Ovi nicht weiterführen und auch nicht mehr bewerben. Unter Ovi bündelt der Konzern bislang seine mobilen Dienste und Services wie etwa den Music-Store sowie Landkarten und Spiele. Im Sommer sollen diese unter der Marke Nokia Services zusammengefasst werden. Der Startschuss für den Rebranding-Prozess fällt im Juli. Laut Nokia wird es bis Ende 2012 dauern, bis alle Dienste weltweit umbenannt sind. Im Zuge dessen wird nicht nur in der Handysoftware das Ovi-Logo durch das von Nokia ersetzt. Auch PoS-Materialien, Printanzeigen, Onlinewerbung und TV-Spots müssen umgestaltet werden.

Für die Nutzer ändert sich offenbar nichts. Die Umbenennung, die parallel zur angekündigten Software-Partnerschaft mit Microsoft stattfindet, soll weder die Ausbaupläne noch den Umfang der bestehenden Dienste beeinträchtigen, teilt Nokia mit. Neue Mobiltelefone sollen bereits in diesem Sommer mit den Nokia-Services ausgeliefert werden. Ältere Handys will Nokia mit Software-Updates auf den neuesten Stand bringen.

"Die Bündelung unserer Services-Identität unter einer, nicht zwei Marken hilft uns dabei, die Dachmarke Nokia weiter zu stärken und die Markenarchitektur zu vereinheitlichen", begründet Chief Marketing Officer Jerri DeVard den Schritt. Zudem sei Nokia eine Marke, die über eine hohe Bekanntheit verfüge und zudem sehr beliebt sei.

Ein weiterer Grund für die Umbenennung dürfte aber auch die mäßige Bilanz von Ovi sein: Den Anstieg der täglichen Downloads auf 5 Millionen verkaufte Nokia im April als großen Erfolg. Zum Vergleich: In Apples App-Store wurden allein im Januar 2011 etwa 10 Milliarden Programme heruntergeladen.

Ovi ist nicht die erste Marke, die der neuen Dachmarkenstrategie zum Opfer fällt. Erst kürzlich hatte Nokias hiesige Marketingchefin Susanne Moormann gegenüber HORIZONT.NET angekündigt, dass Produktlinien wie E-Series und N-Series weltweit in den Kampagnen nicht mehr als Absendermarke auftreten werden und die Dachmarke gestärkt werde. mas
Meist gelesen
stats