Nobeldrogerist DM entdeckt jetzt die Preiswerbung für sich

Mittwoch, 05. September 2012
-
-

Der Pleitekonzern Schlecker ist zwar weitgehend abgewickelt, aber die Neuverteilung des Drogeriemarkts steht gerade erst am Anfang. Zu den Gewinnern kann sich die Drogeriekette DM zählen, die gerade ihre Logistik ausbaut, um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Dieser Erfolg macht offensichtlich Lust auf mehr, und so hat DM eine bundesweite Kampagne gestartet, die noch bis zum 9. September einen sonst eher vernachlässigten Aspekt der hochwertigen Handelsmarke heraushebt: Ihre Preiswürdigkeit.
DM-Chef Erich Harsch: Mit den Anzeigen wollen wir Transparenz schaffen und auf einen wesentlichen Aspekt unserer Preisgestaltung aufmerksam machen: die günstigen dm-Dauerpreise.
Der Zeitpunkt könnte nicht günstiger gewählt sein. Derzeit befinden sich die ehemaligen Schlecker-Kunden noch in einer Phase der Umorientierung, bei der einstmals gelernte Einkaufswege zwangsweise zur Disposition stehen. Lebensmitteldiscounter wie Aldi arbeiten derzeit fieberhaft an einer Erweiterung ihres Sortiments, um diese heimatlosen Kunden zu binden. Auf Hauptkonkurrent Rossmann setzt regionale Werbeakzente. DM kann sich in diesem Kampf zwar auf sein gutes Image als Arbeitgeber und bei seiner Sortimentsqualität verlassen, aber die Karlsruher Handelskette hat in der Vergangenheit die allzu offensive Kommunikation von Preisen tunlichst vermieden.

Diese Wiesenslücke soll jetzt die von BBDO Proximity kreierte Print- und Plakatkampagne (Mediaplanung: Arthen Kommunikation, Karlsruhe) schließen. Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung, ist überzeugt, dass sich sein Unternehmen bei dem Thema nicht verstecken muss: "Mit den Anzeigen wollen wir Transparenz schaffen und auf einen wesentlichen Aspekt unserer Preisgestaltung aufmerksam machen: die günstigen dm-Dauerpreise. Diese Dauerpreise gibt es bereits seit 1994. Statt auf kurzfristige Rabatte reagieren zu müssen, können sich die dm-Kunden auf dauerhaft niedrige Preise verlassen. Unsere Stammkundschaft schätzt diese Preispolitik sehr." Um die Botschaft besonders nachhaltig zu verankern, veranstaltet die Drogeriekette zudem auf ihrem Online-Auftritt noch ein Gewinnspiel.

Zu den langfristigen wirtschaftlichen Zielen dieser Marketingoffensive äußert sich das Unternehmen nicht, doch die strategische Relevanz ist woll kaum zu überschätzen. Denn zum einen verzichtet DM normalerweise fast vollständig auf klassische Werbung und konzentriert sich lieber auf ihre Corporate-Publishing-Kanäle und ihr Kundenbindungsprogramm. Zum anderen lässt sich die Werbeoffensive durchaus als Signal verstehen, dass das Unternehmen, das bisher seinen Schwerpunkt in Süddeutschland hatte, jetzt ernsthaft zum bundesweiten Player werden will. cam
Meist gelesen
stats