Nike ruft mit zweitem Viral zum Kampf gegen Aids auf

Montag, 01. Februar 2010
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Nike Stores AIDS Viralspot Afrika Drogba FC Chelsea London


Mit einem zweiten Viralspot und aufmerksamkeitsstarken Aktionen verstärkt Nike sein Engagement im Kampf gegen Aids in Afrika. Neben Didier Drogba (FC Chelsea) und Andrey Arshavin (Arsenal London) engagieren sich jetzt auch Marco Materazzi (Inter Mailand) und Fabio Cannavaro (Juventus Turin) sowie der US-Basketballstar Kobe Bryant (Los Angeles Lakers) und das russische Tennis-As Maria Sharapova. In dem Commercial unter dem bereits bekannten Motto "Lace Up. Save Lives" (zu deutsch: "Schnürt die Schuhe und rettet Leben") schnüren sich die Sportler unter anderem ihre Schuhe gegenseitig mit den roten Nike-Red-Schnürsenkeln zu. Kreiert hat das Commercial Arnold in London. Für die Produktion zeichnet Great Guns, ebenfalls London, verantwortlich.

Neben Viralspots trommelt Nike auch mit aufmerksamkeitsstarken Aktionen für die Initiative. Vergangenen Sonntag wurde das Londoner Emirates-Stadion beim Duell FC Arsenal gegen Manchester United rot eingefärbt. Rote Tornetze und ein überdimensionaler roter Schnürsenkel, der auf der mittleren Ebene des Stadions befestigt war, machten die Fußballfans auf die Charity-Partnerschaft aufmerksam.

Nike produziert und vertreibt die roten Schnürsenkel als Partner der von U2-Frontmann Bono gegründeten Organisation Red, deren Erlös durch The Global Fund für Aidsprogramme und Community-Projekte in Afrika eingesetzt wird. Die Schuhbänder können für einen Preis von 4 Euro in Nike Stores und im Internet unter Nikestore.com erworben werden. Weitere Nike-Red-Produkte sollen in den kommenden Monaten gelauncht werden.

Die Partnerschaft zwischen Nike und Red startete am 30. November 2009. Im ersten Viralspot sprachen sich neben den internationalen Botschaftern wie Drogba und Joe Cole (ebenfalls FC Chelsea) auch der UN-Sonderberater Willi Lemke, Sami Khedira vom VfB Stuttgart sowie Klaus Allofs und Thomas Schaaf, Geschäftsführer und Trainer von Werder Bremen für die Notwendigkeit des Kampfes gegen Aids aus. jm
Meist gelesen
stats