Nielsen veröffentlicht Studie zu Direct Mail im Automarkt

Montag, 24. Oktober 2005

Nielsen Media Research hat den Werbeeinsatz von Direct Mail im Automarkt untersucht. Zwischen Januar und August 2005 investierte die Branche demnach 2,1 Prozent ihrer Bruttowerbeaufwendungen in Direct Mail, das entspricht Bruttospendings in Höhe von 23 Millionen Euro. 13,4 Prozent aller Firmen warben im Untersuchungszeitraum mit Direct Mail; 36,8 Prozent davon setzten ausschließlich dieses Medium ein. Je geringer das Gesamt-Mediabudget, desto höher war im Durchschnitt der prozentuale Anteil von Direct Mail. Am stärksten investierten Hersteller und Händler. 62,7 Prozent der Investitionen im Bereich Direct Mail flossen in die Werbung für neue PKW, gefolgt von Firmen-/Imagewerbung und PKW-Serviceleistungen. Nielsen Media Research hat jedoch nicht nur die Nutzung von Direct Mail erhoben, sondern erstmalig auch Daten zur Response-Wahrscheinlichkeit publiziert. 60,4 Prozent aller Werbesendungen für neue PKW wurden demnach von den Haushalten gelesen, durchschnittlich 15,5 Prozent davon fanden die Sendungen interessant. Unbedingt auf solche Direct Mails reagieren wollten 1,2 Prozent. Dabei wiesen adressierte Werbesendungen eine überdurchschnittlich hohe Response-Wahrscheinlichkeit auf. jh



Meist gelesen
stats