Nielsen: Werbungtreibende stecken im 1. Halbjahr 1,8 Milliarden Euro in Direct-Mail

Donnerstag, 31. Juli 2008
-
-

Der deutsche Werbemarkt verzeichnete im 1. Halbjahr 2008 Werbeumsätze von 12,7 Milliarden Euro. Direct Mail nimmt dabei in der Mediamix-Strategie der Firmen eine wichtige Rolle ein. Die Werbepost rangiert hinter Fernsehen, Zeitungen und Publikumszeitschriften auf Platz 4 mit einem Anteil von 14,1 Prozent.
Für adressierte, teiladressierte und unadressierte Werbesendungen gaben die deutschen Unternehmen rund 1,8 Milliarden Euro aus. Zum Vergleich: britische Firmen investierten 1,1 Milliarden Euro. Das verrät der aktuelle Direct Mail Statusbericht von Nielsen Media Research. Insgesamt investierten die Werbungtreibenden beim Direct Mailing pro Haushalt im Bundesschnitt 45 Euro.
Vor allem Versandhandel und Handelsfirmen setzen auf das Instrument der direkten Kundenansprache. Top-Spender war im 1. Halbjahr der Quelle Versand in Fürth. 65,3 Millionen Euro steckte das Unternehmen in sein Direktmarketing, vor allem in den adressierten Versand von Katalogen. Handelsriese Real liegt mit 49,4 Millionen Euro auf Platz 2, vor dem Otto Versand mit 39,3 Millionen Euro.
Meist gelesen
stats