Nielsen: Werbungtreibende stecken 1,7 Milliarden Euro in die Werbung per Post

Freitag, 16. Juli 2010
Am intensivsten nutzt der Versandhandel den Kanal für die direkte Kundenansprache
Am intensivsten nutzt der Versandhandel den Kanal für die direkte Kundenansprache

Direct Mail gehört nach Fernsehen, Zeitungen und Publikumszeitschriften zu den werbeumsatzstärksten Medien in Deutschland. Nach der aktuellen Auswertung von Nielsen Media Research verzeichnete das Medium im ersten Halbjahr 2010 einen Bruttowerbedruck von 1,7 Milliarden Euro. Am intensivsten nutzt der Versandhandel den Kanal für die direkte Kundenansprache. Insgesamt investierten die Unternehmen 659 Millionen Euro. Am zweitstärksten setzte der Handel mit 399 Millionen Euro auf die Kommunikation per Werbesendung, gefolgt von Möbel- und Einrichtungshäusern, die Bruttowerbeaufwendungen in Höhe von 94 Millionen Euro tätigten. Bei den werblichen Aktivitäten entfiel der größte Anteil mit 56,2 Prozent auf den adressierten Versand. Damit entfällt auf die volladressierten Werbesendungen mit 945 Millionen Euro weiterhin der größte Anteil auf Basis der unterschiedlichen Adresstypen. Unadressierte Werbesendungen nutzen die Werbungstreibenden mit einem Anteil von 41,4 Prozent beziehunsweise 696 Millionen Euro sowie teiladressierte Werbesendungen mit insgesamt 41 Millionen Euro an Werbeaufwendungen (2,4 Prozent Marktanteil).

Der größte Ausgabenanteil bei der Übermittlung der Kommunikationsinhalte entfiel mit 32,7 Prozent und 550 Millionen Euro auf den Werbebrief. Mit einem Anteil von 31,7 Prozent folgen Prospekte sowie Kataloge mit 25,3 Prozent, Wurfzettel und Flyer mit knapp 9 Prozent und Werbepostkarten mit 1,4 Prozent.

Verstärkt binden die Unternehmen auch den Point of Sale in ihre Strategien ein. In den ersten sechs Monaten des Jahres verbuchte At-Retail-Media mit 26,6 Millionen Euro ein Plus von 15,4 Prozent. Mit der Werbung für Einrichtungen für Gesundheit und Pflege sowie Arzneimittel nutzte die Pharmabranche den PoS recht intensiv. Insgesamt investierten die Unternehmen 2,6 Millionen Euro (plus 11,0 Prozent) bzw. 2,1 Millionen Euro (plus 0,3 Prozent) in Werbeschaltungen.

Dagegen nahm der Werbedruck bei Transport Media ab. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet der Kanal mit 28,3 Millionen Euro ein Minus von 15,8 Prozent. Stärkste werbungtreibende Branche war mit knapp 1,5 Millionen Euro der Fremdenverkehr mit einem Plus von 17,8 Prozent. Platz 2 nehmen die Schokoladen- und Süßwarenhersteller ein. Mit 1,3 Millionen Euro haben sie bei der Verkehrsmittelwerbung den Druck um 8,5 Prozent reduziert. Die Bruttowerbeaufwendungen der drittplatzierten Branche, Straßen- und Schienenverkehr, reduzierten sich um minus  3,7 Prozent auf knapp 1,3 Millionen Euro. mir
Meist gelesen
stats