Nielsen-Werbestatistik: Asien ist Wachstumstreiber

Donnerstag, 06. März 2008

Laut dem Hamburger Marktforschungsunternehmen Nielsen Media Research sind von Januar bis Oktober 2007 die weltweiten Werbespendings gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent gestiegen. Motor dieses Wachstums sind die asiatisch-pazifischen Länder mit einem Plus von 12,3 Prozent, gefolgt von der EMEA-Region mit 5,2 Prozent. Der Negativtrend in Nordamerika hält mit minus 4,1 Prozent weiter an. Gesplittet nach den Mediengattungen, verzeichnen Zeitschriften den höchsten Zuwachs mit 6,4 Prozent vor Zeitungen (plus 3 Prozent) und TV (2,7 Prozent). Allein das Medium Radio liegt im Minus. Der Verlust von 11,6 Prozent sei jedoch vor allem auf eine Veränderung der Radiodaten-Methodik in den USA im vergangenen Jahr zurückzuführen.

Das Ranking der Branchen führt die Textilindustrie an. Hier wuchsen die Werbeumsätze in den ersten zehn Monaten 2007 um 7,4 Prozent. Auf Platz 2 liegen die Fast Moving Consumer Goods (6 Prozent) und auf dem Bronze-Rang die Finanzbranche (5,1 Prozent). Ein Negativtrend zeichnet sich dagegen in der Automobilindustrie ab. Hier sanken die Werbeaufwendungen um 3,9 Prozent. In der Branche Vertrieb liegt das Minus bei 1 Prozent. bn

Meist gelesen
stats