Nielsen: Unternehmen investieren wieder ins Image

Donnerstag, 30. September 2010
-
-

Krise war gestern, die Unternehmen investieren wieder verstärkt ins Image. Insgesamt gaben die Werbungtreibenden in den ersten acht Monaten des Jahres 2010 rund 570 Millionen Euro für Firmen- und Imagewerbung aus. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Zuwachs von 101 Millionen Euro beziehungsweise 21,4 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt Nielsen Media Research in Hamburg. Vor allem die Automobilbranche geht in die Offensive. Nach dem Abverkaufsschlachten in Zeiten der Abwrackprämie rückt jetzt wieder die Markenkommunikation in das Zentrum der Strategien. 139 Millionen Euro gaben Audi, BMW, Mercedes und Co für Imagewerbung aus, 44 Millionen Euro mehr als 2009. 

Den zweiten Platz nimmt die Finanzbranche ein, die zusätzlich 29 Millionen Euro ausgaben und ihre Spendings auf 166 Millionen Euro erhöhten. Vor allem die Düsseldorfer Ergo Versicherungsgruppe trägt zu der Entwicklung bei. Der Versicherungskonzern investierte nach der Einstellung der Marken Hamburg-Mannheimer und Victoria in diesem Jahr bisher 15 Millionen Euro in die neue Markenpositionierung und den Claim "Versichern heißt verstehen". Besonders seit dem Start der Markenkampagne im Juli hat die Assekuranz ihre Aktivitäten drastisch erhöht. Gab Ergo im ersten Halbjahr 2010 lediglich 3 Millionen Euro aus, errechnet Nielsen für Juli und August jeweils 6 Millionen Euro an Werbespendings. Und das hat Folgen. Laut Nielsen NetView hat sich der Traffic auf der Ergo-Homepage deutlich erhöht. Im Juli ermitteln die Marktforscher 517.000 Nettonutzer (Unique Audience) und im August 459.000 Besucher, die mindestens einmal auf der Internetseite der Versicherungsgruppe surften. In den Vormonaten lag die Anzahl der Besucher dagegen teilweise unterhalb der von Nielsen definierten Ausweisungsgrenze.

Auf Platz drei des Rankings liegt der Dienstleistungssektor, der seinen Bruttowerbedruck um plus 22 Millionen Euro auf 41 Millionen Euro steigerte.  Dagegen haben die Telekommunikationsunternehmen ihre Firmen- und Imagewerbung reduziert. Gegenüber dem Vorjahr haben die Telcos 14 Millionen Euro bei der eingespart. Insgesamt lagen ihre Spendings für Image-Aktivitäten brutto bei 82 Millionen Euro. mir
Meist gelesen
stats