Nielsen-Statistik: Wachstum verlangsamt sich weiter

Montag, 12. November 2007
-
-

Die Werbungtreibenden haben offenbar ein kleines Herbsttief eingelegt - zumindest was die Ausgaben für klassische Medien betrifft. So hat sich das Wachstum des Bruttowerbemarktes bis Ende Oktober 2007 um weitere 0,2 Prozentpunkte auf ein Plus von 3,8 Prozent verlangsamt. Insgesamt wurden in den ersten zehn Monaten des Jahres knapp 16,1 Milliarden Euro in klasssiche Werbung investiert, wie Nielsen Media Research in Hamburg berichtet. Für Wachstumsimpulse sorgt Top-Spender Media-Saturn, das im Oktober noch mal eins drauf legte und seine Ausgaben im Jahresvergleich um 6,8 Prozent auf 352,7 Millionen Euro steigerte. Auf Rang 2 und 3 der größten Werbungtreibenden bleiben Porcter & Gamble und Unilever mit Spendings in Höhe von 352,7 Millionen Euro (plus 1,8 Prozent) beziehungsweise 254,3 Millionen Euro (minus 5,4 Prozent).

Aldi bestätigt im Oktober den sich seit September abzeichnenden positiven Trend: Der Mülheimer Discounter hat den Sparkurs verlassen und bewegt sich mit einer Steigerungsrate von 1,8 Prozent endlich wieder im Plus. Damit bleibt Aldi vorerst auch die am stärksten beworbene Marke, Media-Markt verkürzt den Abstand von nunmehr nur noch gut zehn Millionen Euro allerdings mit schnellen Schritten - - die mit Start der neuen Kampagne Ende dieser Woche noch eine Beschleunigung erfahren dürften.

Auf die Kostenbremse tritt weiterhin Beiersdorf: Der Hamburger Konzern liegt mit Ausgaben von knapp 110 Millionen Euro bei einem Minus von 16,3 Prozent, bis Ende Setpember waren es noch minus 12 Prozent. Für die größten Ausgabenkürzung sorgt allerdings weiterhin Lidl mit Ausgabenkürzungen in Höhe von 41 Prozent (166,5 Millionen Euro). mh

Meist gelesen
stats