Nielsen: Kinowerbung liegt weiterhin im Minus

Freitag, 19. Oktober 2007
-
-

Die Bruttowerbeaufwendungen der nicht-klassischen Medien Kino, Transport Media und At-Retail-Media entwickelten sich laut Nielsen Media Research in den ersten neun Monaten 2007 recht unterschiedlich. Während sich die Werbeerlöse am Point of Sale steigerten, reduzierten sich die Bruttowerbeumsätze der beiden Medien Kino und Transport Media leicht. Obwohl sich die Bruttowerbeumsätze des Mediums Kino im 2. und 3. Quartal positiv entwickelten, konnten diese das Minus im 1. Quartal 2007 nicht ganz kompensieren. Insgesamt erwirtschaftete Kino in den ersten neun Monaten 2007 einen Werbeumsatz von 52,1 Millionen Euro, was einem minimalen Rückgang von minus 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die Werbeaufwendungen für die sogenannte Verkehrsmittelwerbung, also Transport Media, wurden in den ersten neun Monaten 2007 um 6,7 Prozent beziehungsweise minus 2,8 Millionen Euro auf 39,4 Millionen Euro gesenkt.

Mit einem Plus von 155,3 Prozent beziehungsweise 21,7 Millionen Euro auf 35,7 Millionen Euro entwickelten sich die Bruttowerbeerlöse am Point of Sale (At-Retail-Media) von Januar bis September 2007. Dieses Wachstum beruht jedoch hauptsächlich auf der Aufnahme eines neuen Vermarkters in die Mediengruppe At-Retail-Media zum Jahresanfang, wodurch sich die Werbespendings für Einkaufswagenwerbung signifikant erhöhten. kj

Meist gelesen
stats