Nielsen: Direct Mail legt zu

Dienstag, 16. Oktober 2007
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bruttowerbemarkt Nielsen Media Research Werbesendung


Das Wachstum des klassischen Bruttowerbemarktes von Januar bis September 2007 setzt sich auch im Direct Mail-Segment fort. Die Ausgaben für Werbesendungen sind laut Nielsen Media Research um 7,7 Prozent beziehungsweise 173 Millionen Euro auf 2,4 Milliarden Euro gewachsen. Am stärksten legten die Handelsorganisationen zu, die ihre Ausgaben in den ersten drei Quartalen um mehr als 77 Millionen Euro auf 465 Millionen Euro steigerten. Der Großteil dieser zusätzlichen Werbeaufwendungen (34 Millionen Euro) stammt von den Discountern, die ihre Investitionen in die direkte Zielkundenansprache ausbauten, bei den klassischen Medien allerdings massiv reduzierten. Analog dazu verhielten sich die Unternehmen der Telekommunikationsbranche, die ihre Werbeinvestitionen im Medium Direct Mail um 11 Millionen Euro auf knapp 48 Millionen Euro steigerten, ihre klassischen Werbeausgaben jedoch senkten.

Als werbestärkste Branche im Direct Mail-Markt behaupteten sich mit knapp 683 Millionen Euro (plus 10 Millionen Euro) weiterhin die Spezialversender, gefolgt von den Handelsorganisationen und den Großversendern mit 353 Millionen Euro (plus 13 Millionen Euro). kj

Meist gelesen
stats