"Nicht schlecht": Nike lässt Mesut Özil und Lira Bajramaj gemeinsam kicken

Donnerstag, 26. Mai 2011
Profi-Kick im Zeichen des Swoosh: Die Dreharbeiten fanden in Madrid statt
Profi-Kick im Zeichen des Swoosh: Die Dreharbeiten fanden in Madrid statt
Themenseiten zu diesem Artikel:

NIKE Mesut Özil VCCP Berlin Lira Facebook Testimonial



Premiere für Nike: Erstmals hat der Sportartikler seine beiden Testimonials Mesut Özil und Lira Bajramaj zusammen vor die Kamera geholt. Die Viralspots starten pünktlich zum heutigen Champions-League-Finale der Frauen, bei der Bajramaj im Trikot von Turbine Potsdam gegen das Team aus Lyon aufläuft. Die Kreation verantwortet
VCCP in Berlin. Die Agentur arbeitet bereits seit einigen Jahren für Nike und unterstützt das Unternehmen bei der Positionierung seiner Athleten. Von den Berlinern stammt zum Beispiel die Nike-ID-Aktion von Bajramaj auf Facebook.
Die beiden 50-Sekünder mit dem Titel "Nicht schlecht" beginnen jeweils aus der Ich-Perspektive. Sie zeigen Özil und Bajramaj nach dem Training in der Umkleidekabine. Diese Bilder werden durch Zweikampfszenen auf dem Rasen abgewechselt. Mit wem die beiden trainieren, wird erst ganz am Schluss preis gegeben.

Beide Athleten hätten viele Gemeinsamkeiten: "Sie spielen international auf einem Topniveau, sind technisch sehr versiert, haben ihre teils nicht ganz einfache Sozialisation über den Sport erfahren und sind heute beide erfolgreich," so Nike-Sprecher Olaf Markhoff gegenüber HORIZONT.NET. Die Commercials sollen den gegenseitigen Respekt im Sport sowie die herausragende Leistung der Frauen im Fußball verdeutlichen.

Nike streut die Videos auf den Facebook-Seiten von Mesut Özil und Lira Bajramaj, auf Youtube sowie Nikefootball.de. Produziert wurden die Spots in Madrid von Stink, Berlin (Regie: Henry Mason). Die Virals führen die Women-Kampagne "Make Yourself" fort. Zu dieser gehört auch "Lira's Manifest". Der von Oliver Voss kreierte Viralfilm war der erste Nike-Spot mit Bajramaj. Mit ihm läutete die Sportmarke Ende April ihre Kommunikation zur Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen ein, die am 26. Juni startet. Alle weiteren Kampagnen mit Lira wird allerdings VCCP um Oliver Frank verantworten. Der Creative Director hatte bereits während seiner Zeit bei Wieden + Kennedy in Amsterdam mit Nike zusammengearbeitet.

Zwei Tage nach dem CL-Höhepunkt der Frauen findet auch das Finale der Männer statt. Özil wird beim Fußballgipfel im Wembley-Stadion allerdings nicht dabei sein. Er ist mit Real Madrid im Halbfinale ausgeschieden. Ein Nachteil für Nike? "Nein, das war zum Drehtermin bereits bekannt", sagt Markhoff. Mesut zähle hier in Deutschland zu den ganz großen Stars - auch ohne Finalteilnahme. Markhoff: "Wir nutzen die erhöhte Aufmerksamkeit der fußballbegeisterten Zielgruppe auch um das Herrenfinale der Champions League herum." jm
Meist gelesen
stats