New Car Monitor: Kloppo macht sich für Opel bezahlt

Mittwoch, 28. November 2012
Fußballlehrer Jürgen Klopp repräsentiert Opel. Foto: GM Company
Fußballlehrer Jürgen Klopp repräsentiert Opel. Foto: GM Company

Seit Mitte Juli fährt Jürgen Klopp Opel. Und seitdem geht's mit dem Rüsselsheimer Automobilbauer aufwärts. Wenigstens aus Marketingsicht. Nicht nur das Image der Marke verbessert sich, auch das Interesse von Neuwagenkäufern steigt seit Bekanntgabe der Zusammenarbeit. Das hat der jüngste New Car Monitor-Kampagnencheck von Forsa Brandcontrol ergeben. Opels Engagement beim Fußballbundesligisten Borussia Dortmund (BVB) und die Werbespots mit Markenbotschafter Jürgen Klopp zeigen nach Angaben der Marktforscher erste Erfolge. Jeder dritte befragte Neuwagenkaufinteressent hat laut Analyse vom Sponsoring des Vereins durch Opel gehört. Davon gaben im August acht Prozent, mit dem Beginn der Champions-League-Spiele des BVB im September zehn Prozent und im Oktober bereits 14 Prozent der Neuwagenkaufinteressenten an, ihr Bild von der Marke Opel sei dadurch positiv verändert worden. Mit dieser wachsenden Sympathie sei auch das Interesse am Kauf eines Opels gestiegen, und zwar von fünf Prozent im August, über sechs Prozent im September auf acht Prozent im Oktober.

"Anders als bei den früher ausgewählten Sängerinnen (Anm. d. Red.: Katie Melua, Lena), mit denen Opel in der Vergangenheit an der Zielgruppe vorbei agierte, messen wir dieses Mal echte Werbewirkung", sagt Forsa Brandcontrol-Geschäftsführer Harald Jossé. Den Stellenwert des Erfolgs verdeutlichen absolute Zahlen. Die Rechnung ist einfach: Bei etwa 1,3 Millionen privaten Neuwagenkäufen (2011 gemäß Kraftfahrt-Bundesamt) entspricht ein Plus von einem Prozent rund 13.000 mehr Menschen, die einen neuen Wagen kaufen wollen - vielleicht sogar einen der kriselnden GM-Tochter. fo
Newsletter
Holen Sie sich täglich die neusten Nachrichten und Kreationen.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

Meist gelesen
stats