Nach über einem Jahr Pause: Lufthansa wirbt wieder fürs Image

Mittwoch, 16. Oktober 2002

Die Lufthansa will sich im Heimatmarkt Deutschland nicht länger nur über den Preis profilieren. Ab Ende dieser Woche schaltet die Airline zusätzlich zur laufenden Preiskampagne auch Imagemotive der Berliner Agentur MECH in der Wirtschafts- und Publikumspresse. "Wir wollen qualitative Argumente als Gegenpol zu unserer massiven Angebotskommunikation ins Feld führen", begründet Lufthansa-Marketingleiter Jens Gutsche die Entscheidung. Davon, dass die Qualität auch deshalb wieder in die Kommunikation einbezogen wird, um sich von den auf den deutschen Markt drängenden Billig-Carrieren abzuheben, will Gutsche jedoch nichts wissen.

Vielmehr solle jetzt die Positionierung der Airline verstärkt herausgearbeitet werden. Der zwei Jahre alte Claim "There's no better way to fly" wird beibehalten und soll zusätzlich für die Elemente "gesellschaftliche Verantwortung" und "Zukunftssicherung" stehen. Aus diesem Wertebündel werden werblich unterschiedliche Aspekte herausgegriffen. Zielgruppe sind nicht nur Geschäftskunden und Privatreisende, sondern auch die Öffentlichkeit, Presse und Aktionäre.

"Wir betreiben mit der Kampagne Share Branding", sagt Gutsche. Die Anzeigen werden bis Jahresende unter anderem in Zeitungen wie "Welt", "Financial Times Deutschland" und "Euro am Sonntag" sowie in Magazinen wie "Spiegel" und "Capital" zu sehen sein. Ob ein TV-Spot dazukommt, ist laut Gutsche noch nicht geklärt. Mehr zu den Hintergründen und den Anzeigenmotiven in HORIZONT 42/2002, das am Donnerstag dieser Woche erscheint.
Meist gelesen
stats