Na dann Prost: Tschechische Brauerei gewinnt Markenstreit mit Anheuser-Busch

Freitag, 30. Juli 2010
Urteil: "Budweiser"-Bier darf nur aus Tschechien kommen
Urteil: "Budweiser"-Bier darf nur aus Tschechien kommen

Für den Brauriesen Anheuser-Busch dürfte dieses Urteil des Europäischen Gerichtshofs wie schales Bier schmecken. "Budweiser"-Bier darf nur aus Tschechien kommen - zumindest in der europäischen Staatengemeinschaft. Das entschied der EuGH in Luxemburg als oberste Instanz. Damit findet in Europa ein langjähriger Markenstreit zwischen dem US-Konzern, der zum Reich des belgischen Brau-Giganten Inbev gehört, und der tschechischen Brauerei Budjovický Budvar sein endgültges Ende. Die Inbev-Tochter verkauft wie die Tschechen Bier unter der Marke "Budweiser". Künftig ist aber diese Markenbezeichnung nur noch dem Gerstensaft aus der grünen Flasche mit roter Schrift auf weißem Etikett vorbehalten.

Die Brauerei aus dem böhmischen Budjovice (deutsch Budweis) konnte durch alte Werbung und Geschäftsunterlagen belegen, dass sie die Marke "Budweiser" zumindest in Deutschland und Österreich bereits seit Jahren für "Biere aller Art" verwendet. Eine frühere Registrierung der Marke "Budweiser" war zwar abgelaufen. Die Richter sahen dennoch die älteren Rechte bei den Tschechen. In den USA ist Budweiser bereits seit 1878 als Warenzeichen eingetragen. In Böhmen braut man das Budweiser Bier aber bereits seit 1265. mir
Meist gelesen
stats