Mythos Maserati soll wieder kaufbar werden

Mittwoch, 24. Oktober 2001

Die italienische Sportwagenmarke Maserati schickt den Spyder an den Start. Dabei soll eine Anzeigenkampagne nicht nur den Launch des 180.000-Mark-Fahrzeuges begleiten, sondern die Marke wieder anschieben.

"Maserati ist im Moment in einem Markenrelaunch", erklärt Michael Stümpflen, Vorstandsvorsitzender der Stuttgarter Agentur ACOM WGS Communication. Die Agentur gewann im Sommer zusammen mit dem Stuttgarter Corporate-Design-Büro Seidl-Cluss den Etat der Traditionsmarke. "Maserati soll nicht nur als Mythos sondern als kaufbares Auto dargestellt werden." In Deutschland schaltet das Unternehmen Anzeigen in Tageszeitungen, Lifestyle-Zeitschriften und autoaffinen Titeln.

Die internationale Kampagne hat ein Budget von rund 10 Millionen Mark. Dabei hat sich Maserati hohe Ziele gesetzt: In den nächsten zwei bis drei Jahren will die Ferrari-Tochter den jährlichen Absatz auf rund 10.000 Fahrzeuge erhöhen. Zurzeit schickt der italienische Automobilhersteller jährlich rund 2000 Sportwagen auf die Straße.
Meist gelesen
stats