Münchner Merkur-Bank stoppt Werbeaktion mit Nazi-Claim

Donnerstag, 04. Januar 2001

Wenig Fingerspitzengefühl zeigte die Münchner Merkur-Bank: Das Kreditinstitut hat Prospekte zu Werbezwecken verteilt, die mit dem Slogan "Jedem das Seine" auf individuelle Kontoführungsmöglichkeiten aufmerksam machen sollen. Auf den Spruch reagierten Kunden empört - die Worte hatten Nationalsozialisten am Eingangstor des Konzentrationslagers Buchenwald bei Weimar angebracht. Carsten Hof, Niederlassungsleiter der Bank in Weimar, bestätigte, dass die beiden Thüringer Filialen in Weimar und Jena die Aktion gestoppt hätten. Der Zentrale des Unternehmens in München war die Problematik des Claims nicht bewusst. Bereits 1999 musste die Fastfood-Kette Burger King eine Werbekampagne mit 30.000 Handzetteln beenden, die mit dem gleichen Spruch ausgestattet waren.
Meist gelesen
stats