Motorola startet "Rokr"-Kampagne in Deutschland / BBDO holt Projektetat

Donnerstag, 08. September 2005
-
-

Die Einführungskampagne des US-amerikanischen Handyherstellers Motorola für das gemeinsam mit Apple entwickelte Musikhandy "Rokr" wird Ende September auch in Deutschland anlaufen. Gerüchte, denen zufolge internationale Popstars als Testimonials in der Kampagne auftreten, hat das Unternehmen gegenüber HORIZONT.NET unterdessen bestätigt. Laut Claudia Läpke, Marketingleiterin bei Motorola Deutschland in Taunusstein, wurden insgesamt 14 Künstler - darunter Madonna, Iggy Pop, Alanis Morissette, Little Richards und Notorious B.I.G. - engagiert. "Ziel ist es, mit den unterschiedlichen Künstlern jeweils verschiedene Zielgruppen anzusprechen", so Läpke. In der Anfangsszene des TV-Spots, der zunächst bis Jahresende läuft, bekommt ein junger Mann in einer Telefonzelle zu seiner Überraschung plötzlich Besuch von Madonna. Anschließend drängen sich immer mehr prominente Musikstars in die beengte Kabine. Erst als sich auch noch der ohnehin kräftig gebaute Iggy Pop Zutritt verschaffen will, beendet Madonna das allgemeine Leiden, indem sie ihn auffordert, besser draussen zu bleiben. Die Erkenntnis, dass eine klassische Telefonzelle eben nur für eine begrenzte Zahl von Musik(ern) Raum bietet, wird genutzt, um auf das eigentliche Thema - das Motorola Rokr - überzuleiten. Denn als es in der Zelle richtig ungemütlich wird, verwandelt sich plötzlich der Telefonhörer in das "Rokr"-Handy, das immerhin Platz für 100 Songs und somit deutlich mehr Raum für Musik bietet als die Telefonzelle.

Neben dem TV-Spot, der im Mittelpunkt der Kampagne steht, will Motorola die Kernzielgruppe der 18- bis 28-Jährigen auch über Internetbanner sowie Anzeigen ansprechen. Die Kampagne stammt diesmal nicht von der bisherigen Lead-Agentur Ogilvy & Mather, sondern aus der Feder von BBDO New York. Wie Läpke gegenüber HORIZONT.NET betont, konnte sich die Agentur allerdings lediglich den Projektetat für die "Rokr"-Kampagne sichern. "Ogilvy & Mather bleibt unsere Leadagentur", so Läpke. Für Planung und Einkauf ist in Deutschland weiterhin Universal McCann, Frankfurt, zuständig.

Die Erwartungen an das "Motorola Rokr", das ab Ende September für 389 Euro angeboten wird, sind enorm. "Durch die Fusion von I-Tunes mit dem Handy revolutionieren wir das mobile Entertainment", meint Motorola-CEO Ed Zander. Auch Apple-Chef Steve Jobs bezeichnet das "Rokr" als "Pionierhandy", das das "weltweit beste Musikerlebnis" auf einem Handy biete.

Für Marktkenner hat die Kooperation von Apple und Motorola gar branchenweite Bedeutung: "Der Vorstoß von Apple in den mobilen Musikmarkt wird ein wichtiger Test sein für das gesamte Segment der Anbieter von Rich-Media-Services für Handys und wird darüber hinaus zeigen, welches Wachstumspotenzial die Marke I-Pod noch hat", so Daren Siddall, Research Analyst bei Gartner. mas

Meist gelesen
stats