Mordanklage: Nike legt Werbevertrag mit Oscar Pistorius auf Eis

von Marco Saal
Freitag, 22. Februar 2013
-
-

Der wegen vorsätzlichen Mordes angeklagte Paralympicsstar Oscar Pistorius verliert offenbar auch bei seinen Werbepartnern zunehmend an Rückhalt. Nike wird die Partnerschaft mit dem 26-Jährigen vorerst ruhen lassen. Das teilt der Sportartikelriese auf seiner Website mit. "Nike hat seinen Vertrag mit Oscar Pistorius ausgesetzt", heißt es in einer sehr knappen Mitteilung auf der internationalen Website des US-Konzerns. "Wir glauben, dass Oscar Pistorius einen fairen Prozess verdient hat und werden die Situation weiterhin genau beobachten", lässt das Unternehmen wissen. Vergangene Woche hatte Nike bereits in einer ersten Reaktion eine Kampagne mit Pistorius ausgesetzt.

Gegen den Südafrikaner Pistorius, der auch schon für Oakley und BT geworben hat, wird derzeit wegen Mordverdachts ermittelt. Der an beiden Unterschenkeln amputierte Sportler, der als "Fastest man on no legs" berühmt wurde und bei den Paralympischen Spielen mehrmals Gold gewann, wird verdächtigt, seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen zu haben. Das verstorbene Model ist derzeit wie berichtet in der TV-Show "Tropika Island of Treasure" - einer südafrikanischen Variante des "Dschungelcamp" - zu sehen. Die Show startete nur wenige Tage nach den Todesschüssen. mas
Newsletter
Holen Sie sich täglich die neusten Nachrichten und Kreationen.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.


Meist gelesen
stats