Möbel ohne Logo locken Kunden an

Donnerstag, 19. November 2009
Myfab bietet Möbel on Demand
Myfab bietet Möbel on Demand
Themenseiten zu diesem Artikel:

Markennamen Designmöbel Jesper Wahrendorf Otto


Möbel ohne Logo und Markennamen? Na logo. Für deutsche Kunden kein Problem. Das französische Portal für Designmöbel und Lifestyle-Produkte, myfab.com, kommt auch bei deutschen Online-Shoppern an. Acht Wochen nach dem Online-Start erreicht Myfab bereits 100.000 registrierte Nutzer, 10.000 Kunden und 15.000 Bestellungen. Gegenwärtig verkauft myfab rund 300 Produkte am Tag. Als weltweit erste Plattform verkauft Myfab.com Designmöbel direkt aus der Fabrik und nach eigenen Angaben damit deutlich günstiger als vergleichbare Markenware. Produziert wird nur auf Nachfrage.

Statt aus einem festen Warensortiment auszuwählen, entscheidet der Kunde mit, welche Produkte angeboten werden. Erst nach der Bestellung startet myfab den Herstellungsprozess. Das soll Überproduktion ausschließen. Für den deutschen Markt hat myfab das Produktsortiment von 180 Artikeln zum Launch auf 400 Produkte ausgeweitet.

Deutschland-Chef ist Jesper Wahrendorf. Er war zuvor Leiter Business Development Neue Medien bei Otto. ork
Meist gelesen
stats