Mobilfunker Motorola will Siemens im deutschen Handy-Markt von Platz zwei verdrängen

Mittwoch, 25. August 1999

Das Wiesbadener Unternehmen ist auf Expansionskurs und will sich mit Platz drei in Deutschland nicht zufriedengeben. Beim Werbeengagement wird Motorola sogar mit dem Werbevolumen des Marktführers Nokia gleichziehen, kündigt Henning Ohlsson, Director Operations Deutschland bei Motorola an. Ein erster Schritt ist die Kampagne für Motorola Timeport L7089, das als weltweit erstes Tri-Band-Handy alle GSM-Frequenzbereiche in Europa, Asien und USA empfangen kann. L7089 kostet im Handel 899 Mark ohne Kartenvertrag. "Ziel ist es, mit Timeport ein auf die Geschäftsleute abgestimmtes Produktportfolio einzuführen", ergänzt Volker Kumpf, Director Marketing. Zur Internationalen Funkausstellung in Berlin startet eine Printkampagne in Publikums- und Fachtiteln. Mitte September folgt die TV-Werbung auf Privatsendern. Die Agentur für den europaweit geplanten Auftritt ist McCann-Erickson in Frankfurt. Anfang 2000 will Motorola ein neues Handy für die Zielgruppe Familie, Jugend, Kinder auf den Markt bringen. Dabei soll der Fun-Faktor des Handys im Vordergrund der Vermarktung stehen.
Meist gelesen
stats