Mobilfunk-Discounter reagieren auf E-Plus

Donnerstag, 22. Februar 2007
Auftritt der Talkline-Tochter Callmobile
Auftritt der Talkline-Tochter Callmobile

Die Mobilfunk-Discounter reagieren auf die jüngste Preisoffensive von E-Plus. Nachdem der Düsseldorfer Netzbetreiber mit dem 10-Cent-Tarif "Zehnsation" und einer massiven Kampagne neuerdings öffentlichkeitswirksam im Terrain der Discounter wildert, versuchen diese mit allen Mitteln dagegenzuhalten. Dabei schrecken die Unternehmen auch nicht davor zurück, den großen Wettbewerber nachzuahmen. So bieten die Hamburger Talkline-Tochter Callmobile und der Büdelsdorfer Mobilcom-Ableger Klarmobil seit wenigen Tagen einen Tarif an, mit dem Kunden wie bei der E-Plus-Zehnsation für 10 Cent pro Minute telefonieren können.

Um E-Plus auch werblich Paroli bieten zu können, wird Callmobile laut Marketingchefin Aisha Sahraoui seinen Etat 2007 deutlich anheben. Bereits Ende dieser Woche gibt das Unternehmen den Startschuss für eine von Serviceplan in Hamburg entwickelte Kampagne. Für die TV-Spots hat die Hamburger Agentur "Media hoch Zwei" Werbeplätze auf Privatsendern gebucht. Zudem werden Anzeigen und Banner geschaltet (Media: Xenion, Hamburg).

Wettbewerber Klarmobil rührt ebenfalls die Werbetrommel. Die aktuelle Anzeigenkampagne (Kreation: Butterfisch, Hamburg), die den 14-Cent-Tarif mit einer Preisaktion schmackhaft machen soll, wird im März von einem TV-Auftritt abgelöst (Produktion: Millertime Production, Hamburg). Die Spots werden von Pilot in Hamburg auf Privatsendern geschaltet.

Neuling Tchibo gibt sich ebenfalls Mühe, seine Preiskompetenz unter Beweis zu stellen. Die aktuellen Motive für den Komfort-Tarif münden in Kürze in eine Kampagne, die neben Anzeigen auch TV-Spots und Banner vorsieht. Im Fokus des von Scholz & Friends in Hamburg kreierten Auftritts (Media: Initiative Media, Hamburg) steht die neue Flatrate, mit der Kunden für einen Aufpreis von 10 Euro unbegrenzt ins Festnetz telefonieren können. mas

Meist gelesen
stats