Mobilcom geht gegen E-Plus-Billigmarke Simyo vor

Mittwoch, 08. Juni 2005
Will Simyo stoppen: Mobilcom-Chef Thorsten Grenz
Will Simyo stoppen: Mobilcom-Chef Thorsten Grenz

Der Mobilfunkprovider Mobilcom, Büdelsdorf, will E-Plus juristisch den Vertrieb seiner Zweitmarke Simyo verbieten. "Wir haben heute einen Antrag auf Einstweilige Verfügung an das Landgericht Düsseldorf geschickt, um den Verkauf zu stoppen", sagte ein Konzernsprecher gegenüber der DPA.

Laut Mobilcom gewährt E-Plus der eigenen Billigmarke günstigere Konditionen als den Zwischenhändlern von Handy-Verträgen. Mobilcom und Debitel hatten daher in der vergangenen Woche bereits auf Gleichbehandlung gedrängt, woraufhin sich E-Plus nach ihren Angaben zu Zugeständnissen bereit erklärt hatte. Der Vertragsentwurf von E-Plus enthalte allerdings "unannehmbare Konditionen", so der Mobilcom-Sprecher.

E-Plus bietet seit vergangener Woche über die Zweitmarke Simyo Mobilfunkkarten günstig über das Internet an. Der Minutenpreis von Simyo liegt bei 19 Cent und damit weit unter dem Durchschnittspreis, den die Kunden der Netzbetreiber zahlen müssen. mas
Meist gelesen
stats