Mini geht für Cabrio neue Werbewege

Montag, 01. Dezember 2008
Mini will zum Mitmachen animieren
Mini will zum Mitmachen animieren

Die BMW-Tochter Mini ist bei der Ansprache potenzieller Käufer immer für eine Überraschung gut. Zur Einführung ihres neuen Cabrios setzt die Kleinwagenmarke nun neben Guerilla-Marketing, extrem kurzen TV-Spots und einem Web-Special auf ein besonderes Tool: Printanzeigen, die sich mittels einer Webcam zur Interaktion mit dem Computer nutzen lassen. Das Modell selbst ist auf den am Wochenende gestarteten Anzeigenmotiven nicht zu sehen. Stattdessen gibt Mini dem Betrachter mittels Piktogrammen eine Anleitung, wie er ein Blick auf das Cabrio erhaschen kann, das Ende März 2009 in den Handel kommt: Erst wenn der Betrachter die Printanzeige auf der Website www,mini.de/webcam vor seine Webcam hält, erscheint das Cabrio als 3D-Modell auf dem Bildschirm. Wird die Anzeige bewegt, bewegt sich parallel dazu auch das Fahrzeug in Echtzeit.
-
-


Die Aktion mittels sogenannter Augmented Reality ist nur ein Teil der umfangreichen Launchaktivitäten unter dem Claim "Always open". Zum Einsatz kommen bis zum Marktstart des Modells auch verschiedene 11-sekündige TV-Spots, die alle auf humorvolle Weise das Verdeck des Cbarios thematisieren. Die Wirksamkeit der Spots hat Mini nach eigenen Angaben in einer Neuromarketingstudie überprüft. Ergänzt wird die Kampagne von einem Onlinespecial sowie ingesamt 60 Guerilla-Marketing-Ideen, die den weltweiten Mini-Marketern in Form eines Buches präsentiert werden.

 Anzeigen, TV-Spot und Printanzeigen wurden von der Agentur Plantage, Berlin, umgesetzt. Idee, Konzept und Umsetzung der Webcam-Aktion stammen von den Dienstleistern Buzzin Monkey und die agentour. Das Online Special wurde von Interone, Hamburg, entwickelt. jh
Meist gelesen
stats