Millionen für ein witziges Foto: Wie die New York Lottery um Kunden buhlt

Freitag, 08. Februar 2013
Themenseiten zu diesem Artikel:

New York DDB Deutschland USA


Lottospieler können reich werden. Das weiß jeder. Aber erstaunlich viele Menschen können sich nicht vorstellen, welche verrückten Träume sich durch Reichtum problemlos verwirklichen lassen. In seiner neuesten Kampagne liefert die New York Lottery potenziellen Nachwuchs-Millionären einige Vorschläge, wie sich das Geld am kreativsten wieder verjubeln lässt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer eigenen Alien-Invasion? Die von DDB, New York, entwickelten Spots der Kampagne "That kind of Rich" halten sich nicht mit Kleinigkeiten auf. In dem ersten Film inszeniert ein wohlhabender Scherzkeks eine Alien-Invasion inklusive seines eigenen Todes, nur um von seinem zu Tode verschreckten Freund ein peinliches Foto schießen zu können. Wesentlich pragmatischer legt der zweite Superreiche seine Lotto-Millionen an. In dem Spot ist er zu sehen, wie er bei wirklich jeder Gelegenheit den passenden Witz findet, um seine Mitmenschen zum Lachen zu bringen. Sein Geheimnis? Er leistet sich gleich eine ganze Redaktion professioneller Gag-Schreiber, die ihm per Funk in Echtzeit die Pointen diktieren.

Mit dem Unterhaltungsspot kann die durchgängig biedere Werbung der heimischen Lotterie-Anbieter natürlich nicht mithalten. Allerdings ist der Lotteriemarkt in Deutschland klar in staatlicher Hand, weshalb sich der Wettbewerb und somit auch die Notwendigkeit für aufmerksamkeitsstarke Werbekampagnen eher in Grenzen halten. Zudem ist in Deutschland, anders als in den USA, die Prävention von Spielsucht ein großes Thema. Kampagnen, die zuviel Lust auf den Reichtum durch Lottogewinne machen würden, hätten schnell ein Problem mit den Verbraucherschutzverbänden und Aufsichtsgremien. cam

 
Meist gelesen
stats