Millionen-Dollar-Kampagne: Yahoo holt zum zweiten Schlag gegen Google aus

Donnerstag, 06. Mai 2010
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Yahoo! Inc. Google Elisa Steele Twitter Flickr Deutschland USA


Yahoo greift einmal mehr nach Nutzern und Marktanteilen seines Erzrivalen Google. Nachdem der Internetkonzern im kalifornischen Sunnyvale im September 2009 seine 100 Millionen Dollar schwere Kampagne "It's Y!ou" gestartet hatte, legt Yahoo jetzt nach. Im Blog kündigt Marketing-Chefin Elisa Steele den nächsten Flight des "It's Y!ou"-Auftritts an und zeigt einen ersten Vorgeschmack, was die Nutzer weltweit ab 18. Mai erwartet.

Unter dem Motto "Your favorite stuff all in one place. Make Yahoo your home page." will sich Yahoo als Anbieter positionieren, der "alle relevanten Menschen, Erfahrungen und Informationen miteinander vereinigt", so Steele. Im Gegensatz zum ersten Auftritt rückt Yahoo dabei verstärkt seine Website und deren Personalisierungsmöglichkeiten durch die verschiedenen Angebote wie Yahoo Travel, Yahoo Finance, Twitter und Flickr in den Vordergrund. Yahoo soll als Ort angesehen werden, von dem aus man das gesamte Web navigieren kann. Neben TV-Spots, Plakaten, Online-Maßnahmen und Out-of-Home-Aktionen verspricht Steele überraschende Aktionen im Kino und in der Luft. Für die neue Kampagne investiert Yahoo diesmal zwischen 75 und 85 Millionen Dollar.

Goodby, Silverstein & Partners passte in diesem Zusammenhang einfach besser zu Yahoo.“

Die Kreation des neuen Auftritts verantwortet nicht mehr Ogilvy & Mather, die den Auftaktflight entwickelten. Kurz nach Kampagnenstart im vergangenen Jahr entschied sich Yahoo, die Omnicom-Agentur Goodby, Silverstein & Partners in San Francisco zu beauftragen. "Goodby, Silverstein & Partners passte in diesem Zusammenhang einfach besser zu Yahoo. Wir wollen von ihrem enormen Know-How und Ressourcen im Bereich Kreativität, Digitales Marketing und Strategische Planung profitieren", so Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo Deutschland & Vice President Advertising Marketplaces Yahoo EMEA. "Ogilvy ist für uns aber immer noch ein wichtiger Partner." Die Agentur unterstützt Yahoo weiterhin bei Marketingmaßnahmen außerhalb der USA.

Im Spot greift Yahoo gezielt Konkurrent Google an. Zu Beginn wird die Google-Homepage ohne deren Logo gezeigt. Dann eine Stimme aus dem Off: "Wenn du dir diese Seite anschaust, schaut niemand zurück." Anschließen tauchen verschiedene Website-Logos wie Yahoo, Flickr und Twitter auf, die sich am Ende zu einem Frauengesicht zusammensetzen. Dann eine Stimme aus dem Off: "Es drängt dich nicht raus vor die Tür. Es ist ein Ort, der dich kennt, ein Ort, der deine Suche übernimmt."

Der Startschuss der Kampagne fällt in den USA. Länder wie Indien, Taiwan, Hong Kong und Großbritannien sollen folgen. Ob und wann die Kampagne auch nach Deutschland kommt, stehe noch nicht fest, so von Bibra auf Anfrage von HORIZONT.NET. "Das ‚Look & Feel‘ wird jedoch Berücksichtigung in den On- und Off-Network-Kampagnen finden."

In der Vergangenheit hat Yahoo im Kampf um Internetnutzer ordentlich aufs Tempo gedrückt. Nach dem Start der neuen Frontpage Anfang November hat der Internetriese zwei Wochen später auch an seiner Suchmaschine geschraubt. Mit zusätzlichen Funktionen und neuem Design will Yahoo die Relevanz für die Nutzer steigern. Wie die Zahlen des 1. Quartals gezeigt haben, befindet sich Yahoo wieder im Aufwind. Dies verdankt der Konzern vor allem der Such-Partnerschaft mit Microsoft. Vor allem die Displaywerbung wuchs bei Yahoo um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nach Angaben von Konzernchefin Carol Bartz konnte Yahoo schließlich auch seinen Marktanteil bei der Internetsuche stabilisieren. Ende Februar gab Yahoo außerdem eine weltweite Partnerschaft mit Twitter bekannt. jm
Meist gelesen
stats