Milliarden-Deal: Google kauft Motorola

Montag, 15. August 2011
Google erobert Motorola-Handys
Google erobert Motorola-Handys

Paukenschlag im Mobile-Markt: Google übernimmt die Handy- und Tabletsparte von Motorola. Die Unternehmensspitzen haben dem Deal bereits zugestimmt. Sollten auch die Wettbewerbshüter grünes Licht geben, verleibt sich der Suchmaschinen-Riese eine der großen Traditionsmarken im Markt für Mobiltelefone ein. Motorola hatte bereits 1983 mit dem Dynatac das erste Handy vorgestellt. Für den Zukauf greift Google tief in die Tasche: Satte 12,5 Milliarden US-Dollar legt der Suchmaschinenanbieter für die zwischenzeitlich arg angeschlagene und Anfang 2011 schließlich abgespaltene Sparte Motorola Mobility auf den Tisch. Gegenüber dem Börsenwert vom vergangenen Freitag ist das ein Aufpreis von 63 Prozent.

Google-Chef Larry Page hat naturgemäß keine Zweifel daran, dass sich die Investition auszahlen wird. Vor allem das mobile Betriebssystem Android, das derzeit ohnehin im Aufwind ist, wird aus Sicht von Page massiv von dem Deal profitieren. Der Manager ist davon überzeugt, dass Google und Motorola gemeinsam "fantastische User-Erlebnisse" für Android schaffen werden, von denen neben den Konsumenten "auch die Partner und Entwickler profitieren" können.

Die wichtigste Botschaft für die von Page genannten Partner dürfte sein, dass Android auch nach der Übernahme der Motorola-Sparte eine offene Plattform bleiben soll und somit von allen Herstellern genutzt werden kann. Samsungs Handy-Chef J.K. Shin begrüßt entsprechend auch die heutige Ankündigung von Google. Diese zeige, dass Google alles unternehme, um das Ökosystem Android und seine Partner zu schützen, so Shin. Ähnlich äußerten sich die Chefs von Sony Ericsson, HTC und LG.

Google-Chef Larry Page kauft Motorola
Google-Chef Larry Page kauft Motorola
Hintergrund dürfte der immer heftiger ausgefochtene Streit um Patente sein. Vor allem Apple und der neuerdings mit Nokia verbandelte Softwareriese Microsoft gehen seit Monaten wegen mutmaßlicher Patentrechtsverletzungen gegen diverse Anbieter von Android-Smartphones wie Samsung und HTC oder gegen Google selbst vor. Mit der Übernahme von Motorola glaubt Google nun offenbar seine Verhandlungsposition verbessern zu können, da der Traditionskonzern selbst über zahlreiche Mobilfunkpatente verfügt. "Unsere Akquisition von Motorola wird das Patent-Portfolio von Google und damit den Wettbewerb verstärken", glaubt Page. Dies werde Google in die Lage versetzen, Android besser vor Attacken durch Microsoft, Apple und andere Unternehmen zu schützen. Erst kürzlich hatte Google bei der Auktion um das Patentportfolio des Mobilfunk-Ausrüsters Nortel den kürzeren gezogen und den Rivalen Apple und Microsoft den Vortritt lassen müssen.

Unklar ist bislang noch, ob und wenn ja wie lange Google die Marke Motorola auf den Endgeräten nutzen wird. Ein Google-Sprecher wollte sich zu dieser Frage gegenüber HORIZONT.NET nicht äußern und begründete das damit, dass es für solche Detailfragen noch zu früh sei. Am wahrscheinlichsten ist, dass die Android-Handys von Motorola zumindest noch für einige Jahre mit dem Motorola-Logo gebrandet werden. Darauf deutet auch eine Ankündigung von Google-Chef Page hin: In seinem Blog kündigt er an, dass Motorola ein Lizenznehmer von Android bleibt und in Zukunft als separate Sparte weitergeführt wird. Allerdings wäre es durchaus denkbar, dass Google sein eigenes Logo auf Endgeräten sehen will. Immerhin zählt Google zu den beliebtesten Marken weltweit.

Motorola feierte seine größten Erfolge mit dem flachen Handymodell Razr. Das 2004 eingeführte Gerät ging innerhalb von zwei Jahren 50 Millionen Mal über den Ladentisch. Danach rutschte Motorola im Handy-Markt in eine tiefe Krise. Allein 2008 sanken die Umsätze um 39 Prozent. Erst seit 2009 konnte Motorola im Handy-Segment wieder aufholen. Grund war die neue Strategie, bei Smartphones auf Googles Betriebssystem Android zu setzen. Vor allem mit Geräten wie dem iPhone-Konkurrenten Motorola Milestone oder dem Defy, das in diesen Tagen in einer neuen Version auf den Markt kommt, gelang es Motorola, an alte Erfolge anzuknüpfen. mas

Googorola: Vier Gründe, warum Google Motorola Mobility übernimmt

Radikaler Strategieschwenk bei Google: Die Übernahme der Mobility-Sparte (Handy, Tablet) des Mobilfunkpioniers ist nicht nur die größte Akquise in der Historie des Suchmaschinengiganten. Es ist auch ein massiver Angriff auf die Erzrivalen Microsoft und Apple. Und die Abkehr der bisherigen Firmenpolitik. Vier Gründe, warum der Deal für Google Sinn macht - und was er bedeutet. weiterlesen


Meist gelesen
stats