Milliarden-Bürgschaft: Opel will Image mit Anzeige aufpolieren

Donnerstag, 20. November 2008
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Adam Opel Bundesregierung Anzeige General Motors


Seit Opel Anfang dieser Woche mit der Bundesregierung über eine Milliarden-Bürgschaft verhandelt hat, steht die Tochter des krisengeschüttelteten General-Motors-Konzerns öffentlich als Pleitekandidat da. Um das Vertrauen der Autokäufer nicht komplett zu verlieren, geht der Rüsselsheimer nun mit einer Anzeigenkampagne in die Offensive. "Opel ist finanziell solide aufgestellt und als Marke und Unternehmen nicht gefährdet", heißt es in dem großformatigen Motiv, das am heutigen Donnerstag unter anderem in "Bild" erschienen ist. Zugleich lädt der Autobauer potenzielle Kunden in der Anzeige zum Verkaufsstart seines Mittelklasse-Modells Insignia am kommenden Wochenende ein. Erst vor wenigen Tagen hatte Opel eine millionenschwere Launch-Kampagne für den Neuling gestartet, die von der Londoner Agentur DLKW stammt. jh
Meist gelesen
stats