Milch macht verschwörerisch: Neuer Werbeauftritt der "Cats with thumbs"

Dienstag, 11. September 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbeauftritt London Katze Milchmarke Bertram Thumbcat


Dass die Menschheit ihre Milch nur ungestört trinken kann, weil den Katzen die nötigen Daumen für einen bewaffneten Aufstand fehlen, enhüllte die Milchmarke Cravendale schon 2011 in ihrer Kampagne "Cats with thumbs". In seiner Neuauflage spinnt die von Wieden & Kennedy, London, kreierte Kampagne die Verschwörungstheorie weiter und stellt die durchaus nicht harmlose Frage: Wohin sind eigentlich die ganzen Milchmänner verschwunden? In vergangenen Jahrzehnten gehörten die weißgekleideten Milchmänner fest zum alltäglichlichen Straßenbild. Mittlerweile ist diese Vertriebsform schlicht dem Strukturwandel im Einzelhandel zum Opfer gefallen. Allerdings gilt das nicht, wenn man der von Cravendales Markenkampagne gelieferten Erklärung glauben will: Wie in dem Spot "Catnapped" zu sehen ist, haben die mit Daumen ausgestatteten Katzen über Jahre hinweg alle englischen Milchmänner entführt, einer Gehirnwäsche unterzogen und sie zu einer Armee für die Schlacht um die ultimative Milchherrschaft ausgebildet.

Die Marke des Lebensmittelkonzerns Arla Foods setzt nun schon seit mehreren Jahren auf betont exzentrische Werbung, um dem Low-Involvement-Produkt Milch eine emotionale Markenpositionierung zu verschaffen. So dienen die TV-Kampagnen von Cravendale auch als Themenlieferanten für einen unterhaltungsgeprägten Onlinedialog rund um den Erzfeind Bertram Thumbcat sowie die eigene Cravendale Milk Protection League. cam

Die Vorjahreskampagne "Cats with thumbs":

Meist gelesen
stats