Microsoft launcht Kampagne für krisengebeutelte Firmen

Montag, 12. Januar 2009
Kampagnenmotiv des Microsoft-Auftritts
Kampagnenmotiv des Microsoft-Auftritts

Microsoft nutzt die Finanz- und Wirtschaftskrise für seine Werbung. In einer neuen Kampagne unter dem Slogan "It's Everybody's Business" spricht der Softwaregigant speziell die Unternehmen an, die die Auswirkungen der finanziell schwierigen Zeiten bereits zu spüren bekommen haben. In TV-Spots, Print-Anzeigen und Online-Maßnahmen zeigt Microsoft auf, wie die Firmen von einer Investition in die richtige Software profitieren können. Dabei zeigen die Redmonder auch Interviews mit Konzernmanagern, beispielsweise Katie Bayne, CMO von Coca-Cola, und Robert McKnight, CEO des Sportartikelherstellers Quicksilver. Diese erzählen vom Einsatz der Microsoft-Produkte in ihren Unternehmen. Dazu sollen online Fallbeispiele dargestellt werden. Insgesamt investiert der Softwareriese 150 Millionen Dollar in die Kampagne.

 Im Gegensatz zu der im Herbst vergangenen Jahres gestarteten "Free the People"-Kampagne (Agentur: Crispin Porter + Bogusky) richtet sich die neue Offensive gezielt an IT-Verantwortliche. Der von JWT kreierte B-to-B-Auftritt informiere die Geschäftsleute über Kernwerte der Softwarelösungen für deren Unternehmen, erklärt Microsoft-Manager Gayle Trobermann, während es bei "Free the People" eher um die Schaffung eines Gefühls der persönlichen Markenverbundenheit bei den Verbrauchern gehe. Die Kampagne läuft in Deutschland im Februar an. jm
Meist gelesen
stats