Microsoft erklärt die Nutzer zum Erfinder von Windows 7

Donnerstag, 22. Oktober 2009
Zum Verkaufsstart von Windows 7 gehen auch die ersten TV-Spots auf Sendung
Zum Verkaufsstart von Windows 7 gehen auch die ersten TV-Spots auf Sendung

Mit einer gewaltigen globalen Werbeoffensive flankiert Microsoft ab heute den Verkaufstart des neuen Betriebssystems Windows 7. Im Mittelpunkt der Kampagne unter dem Leitgedanken "Meine Idee" stehen dabei die Kunden. Der Auftritt fokussiert denn auch auf reale Menschen und ihre Erfahrungen mit Windows 7. Kreativ umgesetzt wurde der Werbefeldzug von der Agentur Crispin, Porter +Bogusky. "Ich bin ein PC. Und Windows 7 war meine Idee" lautet der Slogan mit dem Microsoft den Entwicklungsprozess des neuen Betriebssystems aufgreift. Am Beta-Test waren mehr als 8 Millionen Menschen beteiligt und brachten ihre Ideen in das Produkt ein.

In Deutschland geht der erste Spot heute auf SAT.1 in der Sendung "Ran" um 19.46 Uhr on air. Nach der Premiere ist der Spot auf allen großen TV-Sendern zu sehen. Vier Varianten sind in Deutschland geplant. Insgesamt werden 26 unterschiedliche TV-Clips eingesetzt, die in den USA, in Großbritannien, Frankreich, Kanada, Australien und Deutschland ausgestrahlt werden.

In den deutschen Spots erklären die Darsteller, reale Windows-Nutzer, wie das Unternehmen betont, dass sie eine Idee hatten und das Microsoft dieses Feature nun umgesetzt habe. Diese Funktion wird im Spot auch gleich demonstriert.

In einem Spot sitzt beispielsweise der Nutzer Alexander mit seinem Laptop im Badezimmer und erzählt von seiner Idee: "Macht meinen PC einfacher. Und dann ist es da – bamm - Windows 7". Dann demonstriert er die sogenannte Snap-Funktion. "Genau, was ich gesagt habe." Seine Schlussfolgerung: "Ich bin ein PC und Windows 7 war meine Idee."

Die einzelnen Spots und deren Handlungsstränge unterscheiden sich zwar von Land zu Land in der Auswahl der nationalen Protagonisten und Handlungsorte – jeder der direkt vor Ort produzierten 30-Sekünder basiert aber auf derselben Kreatividee und Marketingstrategie. Die deutschen Spots entstanden in Berlin.

Die Kampagne solle denn auch nicht nur neue Funktionen kommunizieren, sondern Windows 7 also eine Summe der Ideen der Nutzer präsentieren und aufzeigen, dass das Unternehmen von den Kunden gelernt habe, so Kathleen Hall, General Manager Windows Marketing, gegenüber Horizont.net. Deshalb betone der Auftritt auch nicht nur die "kleinen magischen Dinge" von Windows 7, so Hall, sondern vor allem die enge Beziehung zwischen Microsoft und den Anwendern von Windows. Die Marke, so Hall, stelle sich damit wieder deutlicher als der Freund von nebenan dar.

Neben 30-sekündigen TV-Spots kommen Printanzeigen, Radiospots, mobile Marketing sowie Display-Werbung und Online-Videos zum Einsatz. Media betreut Universal McCann. Der Schwerpunkt der Kampagne liegt im TV. Das Medium habe in der Kampagne die Führungsrolle, so Kathleen Hall. In Printmedien werde man zudem einige kreative Ansätze zeigen.

Ergänzend zeigt Microsoft im Web auf Videoportalen siebensekündige Kurzspots, in denen Nutzer Kernfunktionen wie Snap To, Aero Shake, Vorschaufenster, Schnelles Hochfahren, Heimnetzgruppe, Jugendschutz und Windows Search erklären, und damit die Schnelligkeit und Einfachheit des Systems demonstrieren. ork
Meist gelesen
stats