Microsoft: Vista-Kampagne lässt US-User kalt

Dienstag, 10. April 2007
Anzeige vom deutschen Markt
Anzeige vom deutschen Markt

Die Anfang Februar von Microsoft gestartete weltweite Werbeoffensive für das Betriebssystem Vista (Agentur: McCann-Erickson, San Francisco) scheint in den USA bislang nur bei wenigen Computernutzern den gewünschten "Wow"-Effekt hervorzurufen. Wie aus zwei Umfragen des Marktforschungsunternehmens Harris Interactive in Rochester bei New York hervorgeht, hat sich die Bekanntheit des Nachfolgers von Windows XP zwar seit Dezember 2006 von 47 Prozent auf 87 Prozent im März erhöht. Allerdings ist der Anteil der Vista-Kenner, die ihren PC in den kommenden 12 Monaten auf das neue Betriebssystem umrüsten wollen, zeitgleich von 20 Prozent auf 12 Prozent gesunken. Die Zurückhaltung der Konsumenten wird auch anhand weiterer Umfrageergebnisse deutlich. So gaben im März dieses Jahres 67 Prozent der US-Verbraucher an, weiterhin mit ihrem bewährten Betriebssystem arbeiten zu wollen. Im Dezember waren es nur 31 Prozent. Eine deutliche Mehrheit von 60 Prozent der Befragten gab zudem an, dass das Vista-Betriebssystem keinen Einfluss darauf hat, ob oder wann sie sich einen neuen PC oder ein neues Notebook kaufen.

Für die erste Umfrage wurden Anfang Dezember 2006 mehr als 1000 online-repräsentative Verbraucher befragt. An der zweiten Befragung im März 2007 nahmen mehr als 2200 Surfer teil. mas

Meist gelesen
stats