Messe Frankfurt kündigt Markenoffensive an

Dienstag, 30. Juni 2009
Michael von Zitzewitz
Michael von Zitzewitz

Die Messe Frankfurt will sich ein neues Kommunikationskonzept verpassen. „Wir werden die Stärken der Marke Messe Frankfurt deutlicher betonen als bisher", kündigte Michael von Zitzewitz, Vorsitzender der Geschäftsführung, am Dienstag bei der Bilanzpressekonferenz an. Gleichzeitig prognostiziert er für das laufende Jahr: „Die Messe will und wird in der Gewinnzone bleiben". Die hauseigenen Marken seien eines der Felder, in die aktuell investiert werde, so von Zitzewitz. Ziel sei es, die Markenpositionierung zu schärfen und die Stärken der Marke deutlicher in den Vordergrund zu stellen. Nähere Informationen zu den Marketingmaßnahmen würden in den kommenden Monaten kommuniziert, kündigt von Zitzewitz an.

Zu der im Frühjahr vorgestellten „digitalen Offensive" der Messe Frankfurt sagt Geschäftsführer Michael Peters: „Wir wollen vom reinen Messeveranstalter zum Community-Provider werden." Besucher und Aussteller sollen auch während des laufenden Jahres via Internet an die Marke gebunden werden. Konkrete Maßnahmen sind das Informationsangebot Messefrankfurt.com, das Such- und Serviceportfolio von Productpilot.com, das verstärkt für das Besuchermarketing genutzt werden soll, sowie der Kooperationspartner Xing. Nach den ersten beiden Plattformen zur Musikmesse sowie zur Prolight und Sound wird im Vorfeld der Tendence (3. bis 7. Juli) eine Lifestyle-Community eröffnet. „Flüchtigere Communities erreichen wir per Twitter", sagt von Zitzewitz.

Für 2008 spricht die Geschäftsführung vom erfolgreichsten Jahr der Konzerngeschichte. Mit 440 Millionen Euro Umsatz habe das Unternehmen eine neue Bestmarke erreicht, so von Zitzewitz. Der Umsatz entspreche gegenüber 2007 einer Steigerung um 3,9 Prozent (Umsatz 2007: 424 Millionen Euro). Der Umsatz der Auslandstöchter der Messe Frankfurt habe sich 2008 um 10,6 Prozent auf fast 104 Millionen Euro erhöht. „Beim Ergebnis hat der Konzern ebenfalls neue Höchstwerte erzielt", so der Vorsitzende der Geschäftsführung. Vor Ertragssteuer liege es bei 52 Millionen Euro. Das operative Ergebnis auf Ebitda-Basis konnte  2008 mit 101,8 Millionen Euro in etwa auf dem Niveau von 2007 (102,3 Millionen Euro) gehalten werden. „Das erste Halbjahr 2009 zeigt einen stabilen Geschäftsverlauf", sagt von Zitzewitz - konkrete Umsatz- oder Ergebnisprognosen waren dennoch nicht zu hören. sl
Meist gelesen
stats