Merck will Image verbessern

Freitag, 03. Juni 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

Merck Ogilvy & Mather New York


Der Pharmakonzern Merck will nach dem Vioxx-Skandal etwas für sein Image tun. Zu diesem Zweck wird eine US-Kampagne gestartet, die den Patienten in den Mittelpunkt stellt. Der Slogan lautet "Merck. Where patients come first." Damit wirbt das Unternehmen nicht für ein Produkt, sondern für sein Image. Nach Schätzungen sollen als Etat 20 Millionen Dollar zur Verfügung stehen. Geschaltet werden TV- und Radiospots, Anzeigen und Onlinebanner (Agentur: Ogilvy & Mather, New York). kj
Meist gelesen
stats