Megadeal im Modezirkus: Tommy Hilfiger und Calvin Klein künftig unter einem Dach

Dienstag, 16. März 2010
Screenshot des Online-Stores Tommyhilfiger.de
Screenshot des Online-Stores Tommyhilfiger.de

Der US-Konzern Phillips-Van Heusen (PVH) übernimmt das amerikanische Modelabel Tommy Hilfiger. Der Kaufpreis beläuft sich auf 2,2 Milliarden Euro. Damit werden künftig zwei der bekanntesten Modemarken weltweit – Tommy Hilfiger und Calvin Klein – unter dem Dach von PVH vermarktet. Zudem werde PVP 100.000 Millionen Euro an Verbindlichkeiten übernehmen. Die Transaktion soll im zweiten Quartal des Geschäftsjahres über die Bühne gehen. "Wir bringen zwei Ikonen zusammen", sagte PVH-Vorstandschef Emanuel Chirico. "Tommy Hilfiger ist eine starke Marke, hochprofitabel und wird sofort zu unserem Gewinn beitragen."

PVH will durch den Deal sein Geschäft in Europa und Asien ausbauen, so das Unternehmen. Die bislang wenig bekannten Marken wie Van Heusen, Arrow und Izod spülen in diesen Regionen kaum Geld in die Kassen. Tommy Hilfiger dagegen erzielt in Europa den größten Teil seiner Umsätze. Durch den Zusammenschluss entstehe laut Unternehmensangaben eines der größten Bekleidungskonzerne der Welt mit einem Umsatz von rund 3,3 Milliarden Euro.

Die Marke mit dem rot-weiß-blauen Logo gehörte bislang dem Finanzinvestor Apax Partners in London, der das New Yorker Label im Mai 2006 als Sanierungsfall für 1,6 Milliarden Dollar übernommen hatte und neu ausgerichtet hat. PVH vertreibt neben den bereits genannten Marken auch Timberland und DKNY. jm
Meist gelesen
stats