Mega-Kampagne: Nokia sucht den Erfolg mit dem E7

Dienstag, 22. März 2011
Die Asiatin ist eine der vielen Protagonisten im Nokia-Spot
Die Asiatin ist eine der vielen Protagonisten im Nokia-Spot
Themenseiten zu diesem Artikel:

Nokia Smart Deutschland Negativtrend Symbian Android London



Der Handyhersteller Nokia will den Negativtrend im Smartphone-Markt stoppen und setzt seine Hoffnung in eine globale Kampagne für das E7. Unter dem Motto „Smart Success" wirbt Nokia seit kurzem auch in Deutschland für das jüngste Modell der E-Series. Neben einem TV-Spot umfasst der Auftritt diverse Anzeigen. Für die Kreation war Wieden+Kennedy verantwortlich.
In dem 30-Sekünder zeigt der finnische Handygigant die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten des neuen Allrounders - vom Mailen, übers Navigieren bis hin zum Filmen -, die eines gemein haben: die „smarte" Anwendung. Der 30-Sekünder endet mit der Schlussfolgerung: „Ganz schön smart." Bei der Kreation der Kampagne arbeitete W+K Amsterdam mit dem globalen Nokia-Team der Agentur in London zusammen. Produziert hat den Film das Brüsseler Team von Rabbit.

Die Kampagne, die international den Claim „Success is what you make it" trägt, umfasst mehrere Spot-Versionen, die in unterschiedlichen Längen im TV und Kino laufen. Zudem setzen Printmotive einzelne Anwendungen des Business-Handys in Szene. In Deutschland tragen die Anzeigen die eingangs erwähnte Headline „Smart Success".

Nokias hiesige Marketingchefin Susanne Moormann hatte erst jüngst gegenüber HORIZONT.NET angekündigt, die Smartphone-Thematik in der Werbung künftig stärker zu betonen und deutlicher als Dachmarke aufzutreten. So funktioniert die E7-Kampagne nach ähnlichem Schema wie die Werbung für das N8, in der Nokia „Smart Entertainment" verspricht.

Nokia steht im schnell wachsenden Geschäft mit Smartphones unter großem Druck. Im 4. Quartal lag das Google-Betriebssystem Android mit einem Marktanteil von 30,8 Prozent nur noch knapp hinter Symbian. Das Betriebssystem von Nokia hingegen erreichte mit einem Anteil von 32,6 Prozent einen neuen Tiefpunkt. Laut Gartner-Analystin Carolina Milanesi wurden im Schlussquartal 2010 erstmals mehr Android-Geräte als Nokia-Smartphones mit Symbian verkauft.

Nokia reagierte und verkündete vor einem knappen Monat eine langfristig angelegte Allianz mit Microsoft. Die Ende 2010 von dem Softwareriesen eingeführte Plattform Windows Phone 7 soll künftig auch in Nokia-Handys zum Einsatz kommen - und dürfte Symbian wohl mittelfristig ablösen. mh
Meist gelesen
stats