Mega-Kampagne: Microsoft attackiert Apple mit Windows Phone 7

Dienstag, 12. Oktober 2010
Die Windows-7-Phones locken mit einer personalisierbaren Startseite
Die Windows-7-Phones locken mit einer personalisierbaren Startseite

Microsoft greift seinen Intimfeind Apple nun auch mit voller Wucht im Handymarkt an. Der Softwareriese hat den lange erwarteten Startschuss für das Windows-Phone-7-Zeitalter gegeben. Die Einführung der zunächst neun Smartphones von Herstellern wie HTC, Samsung und LG wird mit einer weltweiten Werbeoffensive begleitet, die es in sich hat. Todd Peters, Corporate Vice President bei Microsofts Mobile Communications Marketing Group, spricht von der "größten TV-Werbekampagne in der Geschichte des Mobile Business".


Der Startschuss für die Windows-Phone-7-Kampagne fällt am 12. Oktober. Die Kreativschmiede Crispin Porter + Bogusky hat nicht weniger als 8 TV-Spots entwickelt, die nun schrittweise auf reichweitenstarken Sendern in Europa und ab Ende Oktober auch in den USA geschaltet werden - und die alle eine eigene Funktion im ausgefeilten Kommunikationskonzept erfüllen.

Zu Beginn setzt Microsoft auf zwei sehr laute, aufmerkamkeitsstarke Werbefilme. Diese sollen zunächst grundsätzlich die Neugierde der Verbraucher wecken und die Botschaft verbreiten, dass im Handymarkt "etwas Neues kommt" (Peters), das Smartphones schneller und einfacher macht.

So zeigt Microsoft im ersten Commercial, welche peinlichen Missgeschicke und Verluste Menschen erleiden, nur weil sie gerade mit ihrem (herkömmlichen) Smartphone beschäftigt sind. In dem Film verpassen Menschen die wunderschönsten Momente und die wichtigsten Gelegenheiten, nur weil sie wie gebannt auf ihr Handy starren. Andere verursachen aus dem selben Grund Unfälle, weil sie ohne auf den Verkehr oder andere Passanten zu achten wie blind durch die Gegend irren. Der Slogan "Really?", den die betroffenen Personen in dem Spot gleich mehrfach gequält zu Protokoll geben, soll zeigen, wie verrückt und unnötig solche Situationen eigentlich sind. Die Lösung des Problems wird am Ende des 60-Sekünders präsentiert. "Es ist Zeit für ein Handy, das uns vor unseren Handys rettet. Das neue Windows Phone", sagt ein Sprecher aus dem Off.

Weiterlesen: Zweiter Kampagnenflight, deutsche Partner und strategische Bedeutung von Windows Phone 7

  Im zweiten Kampagnenflight folgen schließlich insgesamt sechs weitere Spots, die dann konkret einzelne Dienste der Windows-7-Handys in den Vordergrund rücken. So ist jeweils ein 30-Sekünder für die Foto-Funktion, den Gaming-Service Xbox Live, die Bing-Suche und den Network-Service People Hub geplant. Zwei weitere Spots gehen auf die individualisierbare Startseite der Handys ein.

Darüber hinaus sind Social-Media-Aktivitäten geplant. Laut Peters sieht die Digital-Strategie unter anderem eine Facebook-App vor, mit der Nutzer personalisierte Daten aus ihrem Facebook-Profil auf dem Handy-Display abbilden können. Außerdem will Microsoft auf Facebook direkt in den Dialog mit der Zielgruppe treten, die dort in Anlehnung an den Kampagnenslogan sogenannte "Really?"-Kommentare abgeben kann. Darüber hinaus ist Microsoft auf Twitter, Youtube, Myspace und weiteren Social-Networking-Sites präsent.

Windows-7-Phones für Deutschland

Windows-7-Phones für Deutschland
Microsoft arbeitet in Deutschland mit der Deutschen Telekom, O2 und Vodafone zusammen. Die Deutsche Telekom wird die beiden Windows Phone 7-Geräte HTC 7 Mozart und Samsung Omnia 7 anbieten und massiv bewerben. O2 wirbt mit dem HTC HD7 und Vodafone mit den Geräten HTC 7 Trophy und LG Optimus 7 um deutsche Smartphone-Käufer. Auch die E-Plus Gruppe ist mit den Geräten Samsung Omnia 7 und LG Optimus 7 im Boot.

Die Microsoft-Kampagne dürfte noch durch massive Werbemaßnahmen der Mobilfunkpartner unterstützt werden. In Deutschland hat bereits die Deutsche Telekom angekündigt, kräftig für die Geräte zu trommeln. So sind umfangreiche gemeinsame Werbe- und Promotion-Aktivitäten geplant, um die neuen Smartphones bundesweit zu bewerben. „Gerade im verkaufsstarken Vorweihnachtsgeschäft werden wir eine verstärkte Marktkommunikation on- und offline rund um die neuen Windows Phone 7- Geräte betreiben", sagt Dorothee Ritz, General Manager Consumer & Online bei Microsoft Deutschland. Neben der Deutschen Telekom arbeitet Microsoft beim Windows Phone 7 hierzulande auch mit Vodafone und O2 zusammen (siehe Kasten).  

Für Microsoft hat der Start von Windows Phone 7 allerhöchste Priorität. Schafft das Betriebsystem nun erneut nicht den Durchbruch, dann würde der Konzern im stark wachsenden Mobile-Markt möglicherweise endgültig den Anschluss verlieren. Bislang fällt die Bilanz eher durchwachsen aus. Im letzten Jahr erreichte Windows Phone laut Gartner nur einen Anteil von 8,7 Prozent am weltweiten Markt für mobile Browser. Zum Vergleich: Der Handymarktführer Nokia, der ebenfalls gerade sein Betriebssystem erneuert hat und verstärkt die Werbetrommel rührt, kam mit Symbian 2009 auf 46,9 Prozent. Blackberry (RIM) erreichte einen Marktanteil von 19,9 Prozent, Apples iOS belegte mit 14,4 Prozent Rang 3 vor Googles Android-Plattform mit 3,9 Prozent.

-
-
mas
Meist gelesen
stats