Medienwerbung in den USA stieg 1998 auf 79 Milliarden Dollar

Dienstag, 30. März 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Medienwerbung USA Zuwachs General Motors Procter&Gamble GM P&G


Das Volumen der Medienwerbung erhöhte sich in den USA 1998 um 8,3 Prozent auf 79 Milliarden US-Dollar. Diese Zahlen ermittelte Competive Media Reporting. Den größten Zuwachs konnte nationales Spot Radio mit einem Plus von 21,1 Prozent auf 2 Milliarden Dollar verzeichnen. Ein Minus von 4,8 Prozent mußte hingegen Network Radio hinnehmen. Die Werbeeinnahme sanken damit unter 1 Milliarde. Bedeutendstes Werbemedium blieb mit fast 19 Milliarden Dollar die Tagespresse. Der Löwenanteil davon (17 Milliarden Dollar) entfiel auf die regionalen Blätter, die um acht Prozent zulegten. Das wichtigste wie auch das wachstumsstärkste Werbesegment stellt die Business- und Technologie-Branche dar. Sie brachte es durch ein Plus von über 19 Prozent auf Werbeausgeben in Höhe von 17,9 Milliarden US-Dollar. Die Rangliste der größten Werbekunden wurde auch 1998 trotz eines Minus von 4,7 Prozent von General Motors angeführt. Mit Werbeinvestitionen von 2,1 Milliarden investierte GM immer noch 400 Millionen Dollar mehr in die Werbung als die Nummer Zwei, Procter & Gamble. P&G steigerte ihreAusgaben im vergangenen Jahr um 2,2 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar.
Meist gelesen
stats