Media-Saturn: Eigenmarken Ok und Koenic kommen zum Weihnachtsgeschäft

Donnerstag, 09. September 2010
Media-Saturn-Chefs: CPO Wolfgang Kirsch und CEO Roland Weise (v.l.)
Media-Saturn-Chefs: CPO Wolfgang Kirsch und CEO Roland Weise (v.l.)

Es ist soweit: Die Media-Saturn-Gruppe hat Details zu ihrer vor einem Jahr angekündigten Exklusivmarken-Strategie bekanntgegeben. Bereits zum Weihnachtsgeschäft finden Ladenbesucher bei Media Markt und Saturn zwei neue Marken im Sortiment: Ok bietet über alle Warenkategorien hinweg Produkte im Preiseinstieg, Koenic ist die Marke für hochwertige Geräte im Bereich Weiße Ware und Kleinelektro. Parallel zum Verkaufsstart in Deutschland stehen die Produkte auch in den Märkten in Holland, Italien und Österreich in den Regalen. „Der Entwicklung unserer Exklusivmarkenstrategie liegt eine umfassende Analyse unserer Kundenwünsche und der wirtschaftlichen Potenziale der neuen Marken zu Grunde", sagt Roland Weise, Vorsitzender der Geschäftsführung der Media-Saturn-Holding. „Unsere Marken werden künftig in allen Ländern, in denen Media Markt und Saturn vertreten sind, vertrieben." Neben den genannten sind das weitere zwölf Länder, in denen das Portfolio sukzessive um die Eigenmarken ergänzt wird. Auch im Online-Shop sollen Ok und Koenic verfügbar sein.

Zwar gab es bei Media Markt und Saturn auch bislang Eigenmarken, allerdings waren diese national ausgerichtet und hatten eine nicht annhähernd vergleichbare Bedeutung. In Deutschland war dies beispielsweise die Marke Technostar, die nun ihren Regalplatz für Ok räumen muss.

Aber das ist noch nicht alles: Bereits im 1. Halbjahr 2011 will die Handelskette nachlegen und ihre Eigenmarken-Range vergrößern. Peaq deckt den Markt der Unterhaltungselektronik ab und soll Sony, Samsung und Co Konkurrenz machen. Isy bietet Elektronikzubehör. Alle Marken stehen unter dem Motto „More for less", weil sie vom Preis-/Leistungsverhältnis her mehr bieten würden als vergleichbare Herstellermarken, so das Unternehmen. Im Bereich Weiße Ware und Unterhaltungselektronik kooperiert Media-Saturn in der Produktion mit Markenherstellern, um „einen hohen Qualitätsstandard zu gewährleisten". Das Markenkonzept - von der Namensfindung über Produktdesign, Waren- und Bilderwelten bis hin zur Verpackung und Auftritt am PoS - entwickelten die Peter Schmidt Group (Koenic, Peaq, Isy) und Mutabor Design (Ok).

Jeweils zum Start werden die neuen Marken „prominent in die Werbung der Media-Markt- und Saturn-Märkte integriert" - das gilt für die Zeitungsbeilagen ebenso wie am PoS. Der Etat wird dafür nicht extra erhöht, wie Sprecher Sven Jacobsen auf Anfrage von HORIZONT.NET mitteilt - er dürfte aber auch so hoch genug sein: Media-Saturn ist das Unternehmen mit den meisten Werbeausgaben in Deutschland. Laut Nielsen Media Research flossen im vergangenen Jahr brutto 482 Millionen Euro in klassische Werbung. mh
Meist gelesen
stats