Media-Markt beschließt Einheitspreise für vertagte Online-Offensive

Freitag, 15. Juli 2011
Online-Preise gelten damit auch für die stationären Märkte von Media-Markt
Online-Preise gelten damit auch für die stationären Märkte von Media-Markt

Der Start der Multichannel-Offensive und damit des Online-Shops für Media-Markt, ursprünglich schon für 2011 anvisiert, ist auf das kommende Jahr verschoben. Dafür herrscht zumindest an der Preisfront nun Klarheit. Media-Markt startet mit einheitlichen Preisen für alle Vertriebskanäle. Online-Preise gelten damit auch für die stationären Märkte. Die Folge dürfte sein, dass es in den Märkten zu Preisreduzierungen kommt, um Online gegenüber Amazon preislich gleichzuziehen. Dafür sollen die Händler gleichzeitig an den Gewinnen aus dem Onlinegeschäft beteiligt werden. Um die niedrigeren Abgabepreise zu ermöglichen, will Media-Markt offenbar die Industrie zur Kasse bittet, meldet die „Lebensmittel Zeitung“.

Kernproblem beim Weg ins Web war bislang unter anderem die Struktur der Filialunternehmen. Die selbstständigen Geschäftsführer der Märkte können noch lokale Preise festlegen. Das schafft Konfliktpotential mit einer national attraktiven Preisgestaltung, die Webanbietern Paroli bieten muss. ork
Meist gelesen
stats