McDonald’s erklärt Crowdsourcing zum wichtigen Aspekt seines Marketings

Donnerstag, 16. Februar 2012
-
-


Auf seiner Jahrespressekonferenz präsentierte McDonald's viele Faktoren, die zur Erfolgsbilanz 2011 beitrugen. Doch für ein Marketingthema fand Vorstandsvorsitzender Bane Knezevic besonders lobende Worte: die Crowdsourcing-Aktion „Mein Burger". Die Aktion sei ein Highlight gewesen und führt für Knezevic zu einer Neubewertung der Marketingstrategie: „Nicht Marken alleine bestimmen heutzutage, was bei den Kunden ankommen soll. Es sind unsere Gäste selbst, die uns sagen, was sie sich wünschen. Mit unserer Marke werden wir auf die Bedürfnisse aktiv eingehen. Diese Entwicklung wird zukünftig ein wichtiger Aspekt unseres Marketings sein."
Vorstandsvorsitzender Bane Knezevic
Vorstandsvorsitzender Bane Knezevic
„Mein Burger" lieferte mit 116.000 Burger-Kreationen und 1,5 Millionen abgegebenen Stimmen nicht nur eine unerwartet große öffentliche Resonanz, sondern war auch eine der erfolgreichsten Aktionen in Bezug auf den Absatz in den Restaurants. Bei der aktuell laufenden zweiten Auflage zeichnet sich schon jetzt ab, dass sie alle Rekorde der Vorjahresaktion schlagen wird.

Mit der Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres geht McDonald's gestärkt in die neue Saison: Mit mehr als einer Milliarde Gäste (plus 2,7 Prozent) stellte der Fastfood-Riese einen neuen Besucherrekord auf. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2010 um 5,9 Prozent auf 3,2 Milliarden. Damit konnte das Unternehmen seinen Marktanteil in einem insgesamt stagnierenden informellen Außer-Haus-Verzehrmarkt um 0,3 Prozent steigern.

Ein wichtiger Umsatzbringer war auch 2011 das vor neun Jahren gestartete Kaffehaus-Konzept McCafé. Die 783 McCafé und das Shop-in-Shop-Angebot sind inzwischen in mehr als der Hälfte aller McDonald's Restaurants integriert. „McCafé und generell Kaffee sind wichtige Wachstumsfelder für uns, die auch 2012 ein besonderer Schwerpunkt sein werden", bekräftigt Knezevic. cam
Meist gelesen
stats