Max Bahr feiert Werbepremiere in Süddeutschland

Dienstag, 26. Februar 2013
-
-

Seit Ende 2012 ist es beschlossene Sache, dass die Praktiker-Tochter Max Bahr durch Umflaggung alter Praktiker-Standorte zur bundesweit agierenden Baumarkt-Kette wird. Jetzt setzt sich die Marke mit der regionalen Plakat- und Prospektkampagne "Deutschland wird gelb" an den neuen Standorten erstmals in Szene. Der Slogan gilt allerdings ausschließlich für die Umstellungsphase, betont eine Unternehmenssprecherin: "Über einen neuen Markenclaim wurde nicht entschieden." Das Projekt, mit dem die Praktiker AG ihre frühere Sub-Marke Max Bahr zum Gesicht des Konzerns machen will, wird wohl das ganze Geschäftsjahr in Anspruch nehmen. Insgesamt 120 Standorte in Süddeutschland müssen umgeflaggt und auf die wesentlich komplexere Servicestrategie von Max Bahr eingeschworen werden. Gleichzeitig gilt es, die an den neuen Standorten weitgehend unbekannte Marke in den Köpfen der Zielgruppe zu etablieren.

Da der Umstellungsprozess sukzessive erfolgt, hat sich das Unternehmen zu diesem Zweck für eine Plakatkampagne entschieden, die sich regional aussteuern lässt. Die 18/1-Plakate greifen jeweils markante Gebäude an den einzelnen Standorten auf und lassen sie in Gelb erstrahlen. An Standorten, die über kein geeignetes Gebäude verfügen, und in den Prospekten ist stattdessen das Brandenburger Tor zu sehen. cam
Meist gelesen
stats