Marktführer M-real ist in der Papierbranche kaum noch bekannt

Dienstag, 26. Juni 2001

"Wir produzieren ein Low-Interest-Product, das fast jeder täglich in der Hand hat", gibt Claus Maxein, Assistent Vice-President Regional Communications von M-real, unumwunden zu. Das aktuelle Anzeigenmotiv zeigt denn auch, dass M-real im Alltag an allen möglichen Stellen vertreten ist, ohne dabei wahrgenommen zu werden. Kaum jemand kennt zudem den führenden Papier- und Verpackungshersteller Europas mit 15 Milliarden Mark Jahresumsatz. Erst recht nicht, seitdem die finnische Muttergesellschaft Metsä-Serla nach Zukäufen von Modo Papier, Biberist und UK Paper in den vergangenen Jahren immer weiter wuchs und sich in diesem Frühjahr in M-real umbenannte.

Mit einer europaweiten Printanzeige in Wirtschaftstiteln wird der Name in dieser Woche als Dachmarke für die verschiedenen Unternehmenszweige kommuniziert. In einem zweiten Step folgt von September bis Dezember eine Printkampagne in Fachtiteln. Dabei werden das Unternehmen und seine Produkte vorgestellt. Vor allem gehe es in der kommenden Kampagne darum, so Maxein, die Unternehmenskultur und den europäischen Anspruch darzustellen. Betreuende Agentur ist Hasan & Partners in Finnland.
Meist gelesen
stats