Marketing-Systems-Studie: Gute Aussichten für deutsche Automobilhersteller

Dienstag, 17. Oktober 2000

Die deutsche Automobilindustrie kann ihren Produktionsrekord von 1999 trotz der gesunkenen Nachfrage im Inland in diesem Jahr halten und zum Teil noch übertrumpfen. Das zeigt die aktuelle Prognose des Essener Marktforschungsinstituts Marketing Systems. Damit wollen Deutschlands Autokonzerne, vor allem Volkswagen, Daimler-Chrysler, BMW und Porsche, der Rezession am deutschen Automarkt trotzen. Die Nachfrage ist in diesem Jahr zweistellig ins Minus gerutscht: 3,42 Millionen Autos werden in Deutschland nach Marketing-Systems-Prognose 2000 neu zugelassen, das enstpricht einem Rückgang um 10 Prozent. Im vergangenen Jahr waren es noch 3,8 Millionen. Doch der Exportboom sorgt dafür, dass die Inlandsproduktion dennoch auf hohem Niveau weiterläuft. Schwacher Euro und starke Produkte machen Autos aus Deutschland auf nahezu allen Märkten attraktiv. Beispiel USA: Nach 525.000 Exporten 1999 werden im laufenden Jahr voraussichtlich 570.000 Autos in die USA verschifft.
Meist gelesen
stats