Markenzigaretten verlieren weiter an Boden

Mittwoch, 14. Januar 2004

Die Luft für die Anbieter von Markenzigaretten wird immer dünner. Angesichts der steuerbedingten Preiserhöhung und rückläufigen Konsums sind größere Marktanteilsverschiebungen zwischen einzelnen Marken kaum noch realisierbar. Lediglich Gauloises Blondes von British American Tobacco kann seinen Marktanteil 2003 um einen halben Prozentpunkt steigern und rückt damit vom 5. auf den 3. Platz im Ranking der Markenfamilien hinter West und Spitzenreiter Marlboro. Volumenwachstum vermeldet ansonsten noch Pall Mall. Die weiteren Aussichten sind düster. "Marktanteilszugewinne werden nicht zu Volumenzuwächsen beim inländischen Absatz führen", glaubt Dirk Pangritz, Sprecher bei British American Tobacco.

Den Rauchern vergeht zunehmend die Lust an der Filterzigarette. Der Absatz verringerte sich um rund 9 Milliarden auf knapp 134,4 Milliarden Stück. Dies entspricht einem Minus von 6,2 Prozent. Die Industriemarken mussten dabei einen Absatzrückgang von 7 Prozent verschmerzen. Die Handelsmarken verloren knapp 2 Prozent. Das Vordringen der Billigmarken von Rewe, Edeka und Co hat sich damit deutlich abgeschwächt. Der Marktanteil stieg lediglich noch um 0,7 Prozentpunkte auf 16,1 Prozent.

Mehr zu den aktuellen Marktanteilen der Zigarettenmarken am Donnerstag, 15. Januar, in HORIZONT-Ausgabe 03/2004. ork
Meist gelesen
stats