Markenkampagne: Yello Strom macht Bastian Pastewka zum Bürgermeister

Freitag, 09. Juli 2010
Bastian Pastewka in verschiedenen Rollen auf dem Marktplatz des Ortes "Sparen am Strom"
Bastian Pastewka in verschiedenen Rollen auf dem Marktplatz des Ortes "Sparen am Strom"

Kommenden Montag ist es soweit: Dann erwacht "Sparen am Strom". Der fiktive Ort ist das Zentrum der neuen Yello Strom-Kampagne und ein Sammelsurium deutscher Klischees und Dialekte. Hier spielen alle Szenen, hier leben die zehn Bewohner, die allesamt Testimonial Bastian Pastewka spielt. Der werbliche Aufschlag nach dem Ende der Fußballweltmeisterschaft ist gleichzeitig das Erstlingswerk von BBDO Düsseldorf für die 100-prozentige Tochter der EnBW Energie Baden-Württemberg. Die Kreativagentur hatte sich im März in einem Pitch durchgesetzt. "Sparen am Strom" ist aber weit mehr als nur ein kleiner idyllischer Ort, den es überall zwischen Flensburg und der Alpenkette geben könnte. "Sparen am Strom" ist die Heimat aller Yello-Kunden, eine Plattform, von der aus der Strom-Discounter jederzeit weitere Aktionen fahren kann.

Beim aktuellen Auftritt konzentriert sich Yello in den kommenden vier Wochen besonders auf TV und Online, vor allem die reichweitenstarken Sender dürfen sich über Schaltungen freuen (Media: Mindshare, Düsseldorf). Statt freilaufender Hühner sorgt diesmal Comedian Pastewka für die notwenige Aufmerksamkeit. Er belebt "Sparen am Strom" mit Leben ohne dabei die Marke in den Hintergrund zu drücken. Im Gegenteil: Die beiden wirken wie eine Einheit. Schräg, frech, schrill, vielleicht auch etwas seltsam, aber immer authentisch. Im Web begleitet er (ab Montag) die User durch die Gemeinde, aktiviert sie mit verschiedenen Aktionen oder führt sie zur Yello-Homepage. Mittels Sliding-Technik liegt der Abschluss zum neuen Vertrag nur einen Klick entfernt.

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Mehr zum Yello-Strom-Auftritt lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 27/2010 vom 8. Juli.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Dennoch: Die Neukundengewinnung steht nicht in erster Linie im Vordergrund des werblichen Auftritts. "Wir haben eine Kampagne entwickelt, die stark auf das Image und die Markenwerte von Yello einzahlt. Wir wollen damit die Kundenbindung weiter erhöhen", sagt Yello-Geschäftsführer Uli Huener im Gespräch mit HORIZONT. Das könnte gelingen. Bereits beim Yello-Launch 1999 sorgte das Unternehmen mit seiner Werbung für Schlagzeilen und Wechselstimmung. Heute zählt Yello 1,3 Millionen Kunden. mir
Meist gelesen
stats