Markenbindung sinkt, Werbeakzeptanz steigt

Dienstag, 13. Juli 1999

Immer mehr Konsumenten bezeichnen sich als aufgeschlossen gegenüber Werbung im Fernsehen und Print, während die Bereitschaft zum Kauf von Markenartikeln deutlich zurückgeht. Das zeigen die aktuellen Auswertungen der Allensbacher Markt- und Werbeträger-Analyse AWA 1999. Aktuell sagen beispielsweise 21,8 Prozent der Bevölkerung, sie stünden der Werbung im Fernsehen aufgeschlossen gegenüber, vor zwei Jahren waren es noch 20,1 Prozent. Bei Zeitungswerbung sagen dies 27,3 Prozent der Befragten, 1997 lag dieser Wert noch bei 26,2 Prozent. Die Markenbindung nimmt allerdings ab. Sagten 1997 beispielsweise noch 43 Prozent der Bevölkerung, daß sich der Kauf von meist teureren Markenartikeln lohne, so sind es derzeit noch 40 Prozent.
Meist gelesen
stats