Markenartikler steigern 2004 ihren Umsatz

Dienstag, 28. Juni 2005
Gute Nachrichten: Johann C. Lindenberg
Gute Nachrichten: Johann C. Lindenberg

Die deutsche Markenartikelindustrie hat beim Umsatz im vergangenen Jahr leicht zugelegt. Dies gab der Markenverband am heutigen Dienstag in Hamburg bekannt. Nach Berechnungen auf Basis der Daten des Statistischen Bundesamtes erreichte der Umsatz an Markenwaren 347 Milliarden Euro - in den beiden Vorjahren lag der Wert lediglich bei 337 Milliarden Euro.

Die Ausfuhr von Markenartikeln nahm um 4,8 Prozent auf nun 154 Milliarden Euro zu, während die Inlandsumsätze nur leicht um 1,5 Prozent auf 193 Milliarden Euro stiegen. "Die Marke befindet sich auf einem stabilen, zum Teil sogar aufstrebendem Ast", so Johann C. Lindenberg, der Vorsitzende des Markenverbands.

Die positive Gesamtentwicklung hat jedoch auch Schattenseiten: Den beträchtlichen Zuwächsen in den Segmenten Automobil und Mineralöl stehen teilweise empfindliche Einbußen in der Tabakindustrie, der Bekleidungs- und Keramikindustrie und bei Haushaltgroßgeräten gegenüber.

Für 2005 zeigt sich der Markenverband vorsichtig optimistisch. Eine verbandsinterne Blitzumfrage bei den Mitgliedern ergibt, dass 70 Prozent der Untenehmen mit einem Konjunkturaufschwung durch einen Regierungswechsel rechnen. kj
Meist gelesen
stats